LED-Trafo für IKEA Badschrank

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Jaytie
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 06.07.18, 19:44

Fr, 06.07.18, 20:05

Hallo zusanmmen,

ich schreibe hier in der Hoffnung, jemand kann mir helfen bzw. etwas Licht ins Dunkle bringen (haha).

Ich besitze einen IKEA Badschrank (Storjorm) -> https://www.ikea.com/de/de/catalog/products/20248118/

Bei diesem ist die LED Beleuchtung ausgefallen. Da IKEA keine Ersatzteile anbietet und mir lediglich vorschlägt die komplette Beleuchtungseinheit (LED Leisten, Trafo etc.) zu bestellen, möchte ich die beiden LED Leisten einfach mit einem neuen Trafo ausstatten.

Der von IKEA verbaute Trafo hat folgende Spezifikationen:

Primär/Input: 220-240V/Ac 50/60Hz 0,3A
Secundär/Output: max. 24V 600mA DC, 12W

Diesen wollte ich zunächst mit folgendem Trafo ersetzen:

https://www.amazon.de/gp/product/B017R2 ... UTF8&psc=1

Ein 12V Trafo ich weiß. Ich kann nur nicht rausfinden, um was für LED Leisten es sich handelt und auf dem alten Trafo steht max. 24V :?
Dabei stellte sich heraus die LED Leisten funktionieren, allerdings wurde der Trafo relativ warm und nach ca. 5min hat die Beleuchtung angefangen zu blinken. Vermutlich Überhitzungsschutz?

Dann hab ich es mit folgendem 24V Modell versucht, da dessen Spez. recht nah am original waren sind: https://www.amazon.de/gp/product/B06X8Y ... UTF8&psc=1

Hier blinken die LEDs von Anfang im gleichen Abstand. Scheint also auch immer eine Schutzfunktion einzuspringen.

Kann mir jemand sagen woran das liegt bzw. mit welchem Trafo ich die das Teil wieder ans Laufen kriegen würde?

Besten Dank! :)

Grüße
Jaytie
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 12042
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 06.07.18, 22:51

Hallo Jaytie,
welcome on board!

Da hast Du aber Glück gehabt, wenn die LEDs das überlebt haben. Max. 24V weist auf eine Konstantstromquelle hin, die keine feste Spannung sondern einen festen Strom (hier 600mA) hat und eine variable Spannung die maximal 24V groß werden kann. Da die LEDs auch mit 12V geleuchtet haben liegt deren Spannung also irgendwo zwischen 12V und 24V. Mit dem 24V 0.833A Netzteil hast Du sie also mit den vollen 833mA 'gequält'. Zum Glück immer nur kurz, weil bei 24V würden die LEDs vmtl. mehr als 1A ziehen, wenn das Netzgerät das hergibt. Das hätten sie aber auf keinen Fall überlebt.
600mA ist allerdings ein etwas ausgefallener Wert. Standard wären 350mA oder 700mA. 500mA bekommt man meist auch noch (z.B.: https://www.leds.de/meanwell-plm-12-500 ... 95227.html ). Das würde ziemlich sicher funktionieren, aber die LEDs würden ein wenig dunkler (ca. 15%) leuchten als mit 600mA. Wenn es genau 600mA sein sollen, kann ich Dir nur das etwas teurere LCM-25 empfehlen ( https://www.leds.de/meanwell-lcm-25-350 ... 95267.html ). Diese Konstantstromquelle lässt sich auf 600mA schalten (und kann dann jede Spannung zwischen 6V und 40 V liefern).
Jaytie
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 06.07.18, 19:44

Sa, 07.07.18, 15:48

Hallo Borax,
welcome on board!
Besten Dank!
Max. 24V weist auf eine Konstantstromquelle hin, die keine feste Spannung sondern einen festen Strom (hier 600mA) hat und eine variable Spannung die maximal 24V groß werden kann.
Oh das war mir nicht klar...

Hab ich das so richtig verstanden:
Beim 12V 3A Netzteil haben sich die LEDs die benötigten 600mA genommen und die restlichen 2,4A sind in Hitze resultiert, weswegen das Netzteil auf Dauer zu warm wurde?

Warum die LED beim 24V 833mA Trafo geblinkt hat, verstehe ich noch nicht ganz. Zu viel Strom oder Spannung?

Danke für die Vorschläge, da würde ich dann einen bestellen. Grundsätzlich wär der LCM-25 meine erste Wahl, allerdings hat der scheinbar alle Klemmen (sind es Klemmen?) auf einer Seite. Die Kabel in dem Schrank sind leider recht knapp bemessen, sodass das knapp werden könnte. Aber ok, das muss mich mir noch überlegen.

Danke jedenfalls für die Hilfe! :)
Zuletzt geändert von Jaytie am So, 08.07.18, 12:01, insgesamt 1-mal geändert.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 12042
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Sa, 07.07.18, 22:32

Warum die LED beim 24V 833mA Trafo geblinkt hat, verstehe ich noch nicht ganz. Zu viel Strom oder Spannung?
Der Trafo hat bestimmt eine Sicherheitsschaltung die Ihn bei zu viel Stromentnahme (wie gesagt, die LEDs würden bei 24V vmtl. mehr als 1A brauchen) abschaltet. Das ist quasi eine Kurzschlusssicherung. Alle x Sekunden prüft der Trafo, ob immer noch ein Kurzschluss vorliegt (also mehr Strom als 833mA 'gefordert' wird) und schaltet wieder ab, wenn das der Fall ist. => Blinken.
Warum es bei 12V nicht vernünftig funktioniert hat, kann ich Dir dagegen nicht wirklich erklären. Mit 12V und 600mA (oder was auch immer die LEDs bei 12V ´gezogen' haben - das kann auch nur 300mA aber auch 800mA gewesen sein) sollte der Trafo nicht warm werden (er kann ja bis zu 3A leisten).
Die Kabel in dem Schrank sind leider recht knapp bemessen, sodass das knapp werden könnte.
Ggf. einfach verlängern (kurzes Stück Kabel + Lüsterklemme). Und ja beim LCM sind alle Anschlüsse (auch eine Art Lüsterklemme) auf einer Seite.
Jaytie
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 06.07.18, 19:44

Do, 12.07.18, 19:10

Hallo nochmal,

ich hab mir jetzt den PLM-12 mit 500mA besorgt und die beiden LED Leisten angeschlossen. Leider hab ich nach wie vor ein ähnliches Problem. Die LEDs flackern beim Einschalten für 1-2s und anschließend blinken sie wieder wie schon beim 24V Trafo...
Wenn ich nur eine Leiste anschließe, genau das gleiche.

Hat jemand eine Idee. Ich frag mich was da alles schief laufen kann, das ist jetzt der dritte Trafo, mit dem ich es versuche :?
ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2121
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Do, 12.07.18, 21:07

In der Produktbeschreibung des Spiegelschranks ist der Lichtstrom der Beleuchtung mit 300 lm angegeben.
Selbst wenn man von einer miserablen Effizienz von 50 lm/W ausgeht, kann die Leistungsaufnahme nicht mehr als 6 W betragen.
Das würde einer Spannung von 10 V entsprechen. Wahrscheinlich wird der Wert eher darunter liegen.

Das PLM-12-500 hat einen Ausgangsspannungsbereich von 15 - 24 V. Das das nicht funktionieren kann dürfte ja wohl klar sein.
Hätte man sich aber auch denken können: wenn bereits ein 12 V-Netzteil in die Strombegrenzung fährt, muss die LED-Spannung ja deutlich unter 12 V liegen.

Das LCM-25 würde bei einem eingestellten Strom von 600 mA sehr wahrscheinlich funktionieren.
Jaytie
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 06.07.18, 19:44

Do, 12.07.18, 22:06

Selbst wenn man von einer miserablen Effizienz von 50 lm/W ausgeht, kann die Leistungsaufnahme nicht mehr als 6 W betragen.
Mir war es bis dato leider nicht möglich von lm-Angaben Rückschlüsse auf den Verbrauch zu ziehen.
Hätte man sich aber auch denken können: wenn bereits ein 12 V-Netzteil in die Strombegrenzung fährt, muss die LED-Spannung ja deutlich unter 12 V liegen.
Wenn ich das so lese, leuchtet es mir auch ein... allerdings war ich mir nicht sicher, ob der 12V Trafo wirklich in die Begrenzung fährt, bzw zu heiß wird oder ob der Ausfall einen anderen Grund hat. Das 12V Netzteil war mit 3A angegeben.

Ok dann versuch ichs evtl noch einmal mit dem LCM-25. Da gibt der Hersteller bei 0,6A ja min. 6V an. Das sollte hoffentlich passen.

Besten Dank!
Zuletzt geändert von Jaytie am Fr, 13.07.18, 11:07, insgesamt 1-mal geändert.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 12042
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 12.07.18, 22:51

allerdings war ich mir nicht sicher, ob der 12V Trafo wirklich in die Begrenz fährt, bzw zu heiß wird oder ob der Ausfall einen anderen Grund hat. Das 12V Netzteil war mit 3A angegeben.
Da bin ich mir eben auch nicht sicher. Entweder hast Du da ein kaputtes Gerät erwischt, oder da ist ggf. noch eine Schutzschaltung von den LEDs (z.B. Crowbar Schaltung). Was mich bei IKEA aber eher wundern würde. Andererseits wundert es mich ansonsten sehr, dass die LEDs überhaupt noch leben. Weil 3A können sie eigentlich nicht überleben (auch nicht kurzzeitig), wenn sie für 0.6A spezifiziert sind.
ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2121
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Fr, 13.07.18, 00:29

Andererseits wundert es mich ansonsten sehr, dass die LEDs überhaupt noch leben.
Wundert mich auch. Ob sie aber wirklich noch leben, wird sich erst herausstellen, wenn sie wieder dauerhaft leuchten. Wenn es mit dem LCM nicht funktioniert, kann man davon ausgehen, dass die LEDs es eben nicht überlebt haben. :lol:

Das 12 V-Netzteil kann jedenfalls nur dann "relativ warm" werden, wenn es entsprechend belastet wird. Ob die LEDs oder das Netzteil das Blinken nach 5 min verursacht haben, weiß man ja nicht. Dass die LEDs aber mit dem Netzteil massiv überlastet wurden, ist ziemlich sicher.
Jaytie
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 06.07.18, 19:44

Fr, 13.07.18, 11:11

Die Befürchtung, dass sie längst über den Jordan sind hatte ich auch schon :P

Allerdings haben sie kurz vor dem Ausbau des 12V Trafos ja noch geleuchtet. Danach kam dann der 24V dran, mit welchem sie nur geblinkt haben. Ich werde wohl den Versuch mit dem LCM wagen. Immernoch besser als den gleichen Ramsch von Ikea nochmal zu kaufen.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 12042
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 13.07.18, 12:02

Zur Not eben auch die LEDs austauschen.
Jaytie
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 06.07.18, 19:44

Mi, 18.07.18, 19:41

So ich hab heute das LCM-25 angeschlossen. Damit funktioniert es, wie erhofft :)

Besten Dank noch mal für die Hilfe!
matthias_w
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Di, 10.09.19, 17:32

Di, 10.09.19, 17:37

Liebe(r) Jaytie, liebe(r) Borax,

vielen vielen Dank für diesen Thread. Ich konnte mit einem LCM-25 das gleiche Ikea-Modell reparieren. Vielen lieben Dank!

Beste Grüße,

Matthias
Reinjak
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Mo, 24.10.22, 20:56

Mo, 24.10.22, 22:09

Hallo,
bei mir ist auch der LED Driver vom IKEA Badschrank Storjorm Typ L1218 ausgefallen. Die LED-Lampen waren an während auch ein Fön im gleichen Stromkreis (220 V) lief. Als der Fön ausgeschaltet wurde, sind auch die LED ausgegangen. Die Sicherung des 220V-Eingangs von Trafo ist durchgebrannt. Auf der ausgelöteten Sicherung kann ich leider die Bezeichnung nicht identifizieren. Wer kann mir anhand der Trafo-Daten 220-240VAC. 50/60Hz. 0,3A und max. 24VDC 600mA eine Sicherung für den 220V-Eingang empfehlen?
Herzlicher Gruß
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 12042
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 25.10.22, 07:32

Hallo Reinjak,
welcome on board!

Das ist stark vom Einschaltverhalten des Netzteils abhängig. Ich würde es mit einer 1A träge versuchen. Z.B.: https://www.reichelt.de/kleinstsicherun ... 79238.html oder https://www.amazon.de/Sicherung-P%C3%A4 ... B01AWB44AI (je nach Bauform)
Reinjak
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Mo, 24.10.22, 20:56

Di, 25.10.22, 16:45

Danke für deine schnelle Antwort. Die Empfehlung 1A und T bringt mich weiter, da ich eine Glassicherung 3,5 x 10 mm für flexible Einlötstellen benötige. Im Internet werde ich bestimmt fündig. Herzlichen Dank nochmal. Durch das Forum habe ich auch einiges über IKEA erfahren.
Viele Grüße
Reinjak
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 12042
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 26.10.22, 10:02

Reinjak
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Mo, 24.10.22, 20:56

Do, 27.10.22, 08:43

Hallo Borax,
danke für den Bestell-Tipp.
Reinjak
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Mo, 24.10.22, 20:56

Do, 17.11.22, 14:24

Hallo,
nach dem Einbau/ der Einlötung der Sicherung T 1A L 250V (3,6 x 10 mm) funktioniert die LED-Anlage vom IKEA Badschrank einwandfrei. Nochmal vielen Dank Borax für deine schnelle und erfolgreiche Hilfe.
Herzlicher Gruß
Reinjak
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 12042
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 21.11.22, 12:08

Danke für die Rückmeldung!
pholker
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Mi, 16.08.23, 09:41

Mi, 16.08.23, 09:50

Hallo,
ich habe fast das gleiche Problem, das Kabel zur linken Lichtleiste im Storjorm ist gebrochen, ganz kurz vor der LED, und die Lampe hat auch noch innen einen Wackelkontakt (Kabel bewegen= Licht an, Licht aus). Die LED kann man aber selbst nicht aufschrauben. Daher möchte ich das Leuchtmittel ersetzen, gibt es bei Ikea aber nicht mehr. Immerhin hat es von 2012 bis jetzt gehalten. (Typ L1217). Der Trafo selbst ist bislang nicht kaputt gewesen, aber die rechte Leuchte geht auch nicht mehr, irgendeine schlaue Schaltung?
Jetzt überlege ich, eine neue linke LED-Leiste einzubauen, ist nach außen durch die matte Scheibe ja nicht direkt sichtbar, gibt sicher anderes Licht, aber Hauptsache, meine Frau kann wieder im Spiegel was sehen.
Da ich kein Elektrofreak bin, eine Frage hier in die Runde:
Wäre dieses Produkt von der Spezifikation her passend? Auf meinem alten Trafo steht übrigens auch noch "max. 24 V" wie bei dem Kollegen ;) Rein von der Größe würde es an den Platz der jetzigen Lampe passen.

https://www.amazon.de/URAQT-Innenbeluch ... r=8-5&th=1

Dann würde ich den Ikea-Stecker im Trafo lassen und das Kabel von der neuen Lampe dranlöten.
Dank vorab für jede Antwort
Volker
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9406
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mi, 16.08.23, 20:06

Wie Borax oben schon geschrieben hat handelt es sich bei dem Netzteil um eine Konstantstromquelle.
Diese liefert einen konstanten Strom von 600 mA.
Um dies zu gewährleisten regelt sie die Spannung je nach dem Widerstand des angeschlossenen Verbrauchers.
Maximal kann die Spannung bis auf 24 Volt hochgeregelt werden.

Die von Dir ausgesuchten Leisten sind für eine feste Spannung ausgelegt und werden über eine Konstantspannungsquelle als Netzteil versorgt.
Es muss also neben den Leisten auch das Netzteil getauscht werden.
Damit ein herzliches Willkommen im Forum!
Chrischan
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: So, 07.07.24, 19:57

So, 07.07.24, 20:00

Hi, ich habe ne andere Frage dazu, ich habe den Schrank hängen aber keine Stromquelle.
Kann ich die LEDs auch mit zwei in Reihe geschalteten 9v Blöcken betreiben?

Gruß

Chrischan
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 12042
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 08.07.24, 12:03

Wenn es die gleichen LEDs sind wie oben (die mit 600mA und weniger als 12V betrieben werden), dann nur einen 9V Block nehmen. Könnte funktionieren. Aber nicht lange. Wenn die LEDs 600mA ziehen ist eine gute 9V Block-Batterie in weniger als einer halben Stunde leer.
Antworten