Mean Well Netzteil und Steuereinheit

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2097
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Fr, 12.05.23, 17:40

So, wie du es selbst schon geschrieben hast:

Der gesuchte Widerstand berechnet sich damit dann zu (Werte in kOhm):
R2 = (100*74,4)/(100-74,4) = 290,625

Rot: der Widerstand des Potis, dann natürlich den gemessenen Wert eintragen.
Blau: der gewünschte Widerstand.

Der gewünschte Widerstand entspricht dabei ja dem Prozentwert des maximalen Ausgangsstroms des Netzteils.
Beispiel: Netzteil liefert 10 A, benötigt werden 6 A. Das sind also 60% von 10 A (berechnet aus: (6/10 *100), also müsste für blau 60 eingetragen werden.

Das Ergebnis ist dann der benötigte Widerstand in kOhm. Unbedingt auf die kOhm achten! :lol:

P.S.:
Vernünftige Potis haben normalerweise deutlich bessere Werte als sie von der erlaubten Toleranz her haben dürften. 85 kOhm ist schon mehr als ungewöhnlich.

Nachtrag:
Ich hab jetzt mal spaßeshalber diverse Potis durchgemessen, die ich noch habe. Davon 4 Stück in der Bauform wie du sie verwendest, 3 Stück von Piher mit schwarzem Kunststoffgehäuse und 2 von Bourns im blauen Kunststoffgehäuse.
Alle lagen vom Wert her zwischen 95 kOhm und 105 kOhm. Alle Potis hatte ich zwischendurch mal bei Reichelt bestellt.
Ich frage mich also inzwischen wirklich, wo du deine Potis gekauft hast.
izanagi
User
User
Beiträge: 28
Registriert: Di, 04.04.23, 02:45

Fr, 12.05.23, 19:47

ustoni hat geschrieben: Fr, 12.05.23, 17:40 Rot: der Widerstand des Potis, dann natürlich den gemessenen Wert eintragen.
Blau: der gewünschte Widerstand.
Was mache ich bei Minuswerten?
R2 = (85*98) / (85-98) =
Meine Güte ich weiss nichtmal mehr wie man durch Minuswert teilen kann. Musste ich googlen.
8330 / (-14) = -(8330/14)
= -595
Super, was soll ich da bitte für einen Widerstand nutzen. Theoretisch müsste ich Ohm reduzieren. Hä ich schnall das nicht.
Ich glaub bei 98% Leistung lass ich den weg, das ist ja fast perfekt. Aber die 92% werd ich modifizieren, jedoch habe ich auch da wieder einen Minuswert (85*92) / (85-92)

ustoni hat geschrieben: Fr, 12.05.23, 17:40 Ich frage mich also inzwischen wirklich, wo du deine Potis gekauft hast.
Da wo ich seit 17 Jahren mein gesamtes Leben erkaufe :lol: Amazonas :twisted:
Komisch nur das niemand was negatives geschrieben hat... vielleicht alles gekaufte Rezensionen oder ... ich bin behindert was das verlöten angeht. :wink:
Die Potis sehen aber standard aus, wie alle, auch die bei Ebay sehen so aus. Sicher alles ein Hersteller.
ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2097
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Fr, 12.05.23, 20:20

Bei einer Parallelschaltung von Widerständen ist der Gesamtwiderstand immer kleiner als jeder der einzelnen Widerstände für sich.
Es ist also folglich unmöglich, durch einen parallel geschalteten Widerstand den Widerstandswert zu vergrößern.

Wenn du den Strom auf 98% begrenzen willst, brauchst du einen Gesamt widerstand von 98 kOhm. Da dein Poti aber nur 85 kOhm hat, kannst du es in diesem Fall schlicht und einfach nicht gebrauchen.
Du hast doch sicher einen Mülleimer in der Nähe. :lol:

Mein Tipp: kauf dein Material bei einer seriösen Firma wie Reichelt, Bürklin etc.
Die Potis sehen aber standard aus, wie alle, auch die bei Ebay sehen so aus. Sicher alles ein Hersteller.
Letzteres wage ich mal zu bezweifeln. :wink:
Bei ebay kauft man grundsätzlich nichts, Ausnahme sind die Kleinanzeigen von privat.
Mein Tipp für Amazon:
Ich klicke rechts grundsätzlich immer auf den Verkäufer und scrolle dann runter zur Adresse des Verkäufers. Ist dort eine chinesische Adresse angegeben, kaufe ich dort grundsätzlich nicht. Das wäre nämlich reine Lotterie. Du kannst bei chinesischen Händlern von mindestens 95% Schrott ausgehen. Chinesen sind Weltmeister im kopieren von Markenware. Qualität kannst du aber niemals erwarten.

Bestes Beispiel sind deine Potis. Wie im letzten Post erwähnt habe ich auch ein paar Potis in der gleichen Bauform. Damit hatte ich aber noch nie Probleme. Die Anschlüsse sind bei mir auch einwandfrei genietet, da lässt sich beim besten Willen nichts bewegen.
Ich kann dir nur empfehlen, sämtliche Potis die du dort gekauft hast zu entsorgen.

Nachtrag:
Hab bei Amazon mal den Suchbegriff "Potentiometer 100k" aufgerufen. Praktisch alles von Händlern mit Sitz in China oder Hongkong - und alles zu Preisen, die unmöglich realistisch sein können. Wundert mich nicht im geringsten, dass du damit Probleme hast.
Vernünftige Ware finde ich nur, wenn ich bei der Suche den Herstellernamen mit angebe. Dann sind die Preise aber völlig überzogen. :lol: Teilweise das 4fache vom Reichelt-Preis.
War für mich übrigens Premiere, dass ich bei Amazon nach Elektronikbauteilen suche. :D
Werde ich auch nie wieder machen. :wink:
izanagi
User
User
Beiträge: 28
Registriert: Di, 04.04.23, 02:45

Sa, 13.05.23, 00:03

ustoni hat geschrieben: Fr, 12.05.23, 20:20 Wenn du den Strom auf 98% begrenzen willst, brauchst du einen Gesamt widerstand von 98 kOhm....
Ja haste recht, das klingt einleuchtend. So ein Mist.

ustoni hat geschrieben: Fr, 12.05.23, 20:20 Hab bei Amazon mal den Suchbegriff "Potentiometer 100k" aufgerufen. Praktisch alles von Händlern mit Sitz in China...
War für mich übrigens Premiere, dass ich bei Amazon nach Elektronikbauteilen suche. :D
Werde ich auch nie wieder machen. :wink:
hehe nicht schlecht :mrgreen:
ja ich bins gewohnt das jeder zweite meiner Verkäufer bei Amazon ein Händler aus China ist.Mir ist es meist egal, weil die selben Artikel die von vielen deutschen Onlinehändler für teuer Geld angeboten werden, nichts anderes sind als die selbigen die ich auch bei Alibaba finde. Da reichen schon Google Bilder Suche.
Also beim Preis kann man sich echt nicht nach orientieren, man wird auch hierzulande übern Tisch gezogen mit China Importen.

Letzte Woche Schmuck gekauft bei Amazon, suchte später dann via Foto nach den Schmuckelementen und hatte sie für Cent Beträge dann bei Aliexpress gefunden :lol: Gut, sei dem Verkäufer gegönnt und legitim wenn man aus Asiaimport selber Schmuck herstellt. Aber ist halt gutes Beispiel. Oder die Fotografieartikel die ich beinahe im deutschen Fotozubehör Shop, wegen einer Facebook Werbeanzeige gekauft hatte... dann aber mit Ali verglichen hatte und siehe da, statt 500 hab ich 200 € bezahlt. Selbes Material. Ich gönn jedem Händler seinen Umsatz, aber dann bitte nicht zu Wucherpreisen.

Deine Elektroakrtikel bei Reichelt sind jetzt eine wirkliche Ausnahme. Nicht das es nicht auch aus China kommen würde, aber die Ansprüche sind in der Preisklasse schon andere. Da bin ich ganz bei dir.
Übrigens meine Potis hab ich bei Ali gefunden, für 15 cent das Stück. Bei Ebay 1 Euro.
ustoni hat geschrieben: Fr, 12.05.23, 20:20 Bei ebay kauft man grundsätzlich nichts, Ausnahme sind die Kleinanzeigen von privat.
Ach das sind oft die selben Verkäufer wie bei Amazon. Insbesondere die Chinesen dort. Metall, Holzzuschnitt und Plexiglas kann man gut bei Ebay einkaufen. Egal ob für die Firma oder dem privaten Gebrauch. Aber auch da sind es oft Verkäufer die auch ihren eigenen Onlineshop haben. Selbst bei Amazon bekommt man Metallzuschnitt bis 2 Meter.
Bin da total entspannt :) und mit Prime ist vieles in 24h ohne Versandkosten da. Das war auch der Grund wieso ich die einzelnen Potis nicht beim Elektrofachhändler gekauft hatte, ich hätte mehr Artikel haben müssen damit sichs lohnt.
Nur die die 220v Bauteile und Netzteile hab ich vom Fachhändler, der hatte nur leider keine Potis.

Aber die Potis waren jetzt wirklich mal eine schlechte Erfahrung bezüglich Qualität.
Den letzten Stereo Poti hier habe ich übrigens vorhin repariert. Mit zwei Kabelbinder :lol: Der Wackelkontakt ist immer der selbe, nach vorne drückt sich der Pin vom Kontakt und nach hinten besteht der Kontakt. Ich hab einfach die Pins mit Druck gequetscht. Hält bomben fest, kein Wackelkontakt mehr. Bin selber überrascht.
Aber der Wert :roll: obere hat 91 untere hat 76 kOhm
ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2097
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Sa, 13.05.23, 10:14

Den letzten Stereo Poti hier habe ich übrigens vorhin repariert. Mit zwei Kabelbinder :lol:
Ich nehme mal an, du wirst dich auf so eine "Reparatur" nicht verlassen wollen. :D

Und sorry, wer bei Ali kauft hat den Ärger wirklich verdient. Was erwartest du denn bei einem Poti für 15 Cent, wenn der Verkaufspreis bei Fachhändlern in Europa bei 2 € liegt? Du kannst doch nicht ernsthaft glauben, dass der Preis von 2 € durch eine exorbitant hohe Gewinnspanne zustande kommt?
Das 15 Cent-Poti ist ganz einfach vorsätzlich produzierter Elektroschrott.

Das gleiche gilt übrigens für LED-Technik von Chinahändlern. Bei LED-Streifen sind die angegebenen Kennwerte fast immer reine Phantasiewerte. LED-Leuchtmittel für 230V sind oft lebensgefährlich.

Gleiches gilt für Kleidung und Kinderspielzeug. Wer das Zeugs dort kauft hat sehr wahrscheinlich auch eine gute Menge diverser Giftstoffe gekauft.
Honig aus China? Eingefärbter Zuckersirup.

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Leider hat der Zoll noch nicht einmal ansatzweise die Kapazität, alle Lieferungen aus China zu kontrollieren. Dann würde nämlich kaum noch eine Lieferung an die Kunden weitergereicht. Das ist nämlich genau das, was mit den stichprobenartigen Kontrollen beim Zoll passiert - und nicht selten folgen ein Ordnungsgeld oder sogar eine Strafanzeige für den Kunden.

Man darf nicht den Fehler machen, China-Schrott aus chinesischer Herstellung mit "Made in China" von namhaften Herstellern zu verwechseln.
Natürlich produzieren viele Markenhersteller in China. Die bauen da dann aber auch ihre eigenen Fabriken und nutzen einfach die billigen Arbeitskräfte in China. Da stimmen dann auch Qualität und Qualitätskontrolle.
izanagi
User
User
Beiträge: 28
Registriert: Di, 04.04.23, 02:45

Di, 16.05.23, 02:22

ustoni hat geschrieben: Sa, 13.05.23, 10:14 Du kannst doch nicht ernsthaft glauben, dass der Preis von 2 € durch eine exorbitant hohe Gewinnspanne zustande kommt?
Das 15 Cent-Poti ist ganz einfach vorsätzlich produzierter Elektroschrott.
Nein, das bezog sich auch nicht auf den 15cent Poti. Ging um andere Gadgets und Zubehör das man hier als Premium verkauft die bei Ali für 1/20 Preis importiert wurden. Da finde ich die Marge nicht gerechtfertigt. Dann importiere ich die mir lieber selbst. Wer fair mit mir umgeht, dem kaufe ich auch Asisimporte ab um Zeit und Zoll zu sparen.
Aber nicht diese Abzocke. Vor allem machen sich einige nichtmal die Mühe eigene tolle Produktfotos zu erstellen sondern kopieren die aus Ali direkt. Für mich "zum Glück" so bekomm ich schnell raus wer mich mit Asia Zeug veräppeln will. Gemein wirds, wenn die Händler alles Premium aussehen lassen, du es nach dem Kauf aber in einer China Original Tüte bekommst und merkst, der Stoff ist der selbe wie du schon zuvor aus China gekauft hattest, nur der Preis 6x so hoch ist.

Also ja, der Schein trügt hier in Deutschland von Online Händlern echte hochwertige Artikel zu bekommen. Alle trixen nur noch rum. Anders bei Offline Märkte. Wobei, naja auch da gibts sehr viele China Plastikgadgets selbst bei großen Ketten. Aber zumindest bei Elektronik und Werkzeugen kann man da noch was anständiges kaufen das ein CE hat.
ustoni hat geschrieben: Sa, 13.05.23, 10:14 Das gleiche gilt übrigens für LED-Technik von Chinahändlern. Bei LED-Streifen sind die angegebenen Kennwerte fast immer reine Phantasiewerte. LED-Leuchtmittel für 230V sind oft lebensgefährlich.
Die LEDs bei Ebay und Amazon sind aber beinahe alle vom Chinahändler, jene die tausendfach verkauft werden für bezahlbares Geld. Die Marken sind meist doppelt/dreifach oder noch teurer.
Ist doch völlig logisch das man sich für den Chinamann entscheidet. Mein Vater kauft auch die Weihnachtsbeleuchtung beim Chinahändler ohne es zu wissen (Amazon). Warum? Weil es viel billiger ist.
Das ist ein Problem der Politik und dem sinkenden Wohlstand. In den 80er haben wir alle Marken LEDs kaufen können die man sich leisten konnte. Heute sind Marken nur noch wohlhabenden vorbehalten. Für eine Rolle hochwertige LED Kette bekommen meine Eltern die halbe Weihnachts Hausbeleuchtung aus China im Vergleich, ist oft nach einem Jahr kaputt aber wer denkt denn langfristig noch. Ist doch toll wenn man regelmässig was neues zum installieren hat.

Ich kanns absolut nachvollziehen weil immer mehr in die Armut rutschen und auf Ramsch angewiesen sind. China weiss das. :twisted:

ustoni hat geschrieben: Sa, 13.05.23, 10:14 Honig aus China? Eingefärbter Zuckersirup.
Du kennst aber keinen der Honig aus China importiert oder? :lol:
ustoni hat geschrieben: Sa, 13.05.23, 10:14 und nicht selten folgen ein Ordnungsgeld oder sogar eine Strafanzeige für den Kunden.
Gut, jetzt überspitzt du das ganze etwas :D
Es ist ja nun nicht alles Markenpiraterie oder nichtzertifierte Elektroartikel.
Ersteres kann man ja selbst kontrollieren und rational entscheiden (manche wollen es absichtlich), letzteres ist schwierig da CE und TÜV auch nur aufgedruckt und gar Zertifikate gefälscht sein können. Da müsste der Kunde schon wissen wie er über die Zertifikatsdatenbank die Konformität bestätigen kann. Die wenigsten machen das.

Hab dir doch erzählt das mein China Netzteil das 12,5A haben sollte am Anschluss verschmolzen und dann einen Stromausfall verursacht hat. Der Transformator hatte scheinbar nichtmal ne eigene Sicherung. Das Gerät hatte aber alle tollen Abzeichen :) Neben CE und FCC auch TÜV Rheinland und GS. Nur ein CCC für den Chinesischen Markt hatte es nicht.


Übrigens ich finde, manche Artikel MUSS man via Chinaschrott produzieren weil man es sonst gar nicht vertreiben könnte. Oft sind es Gadgets die kein Mensch braucht, wofür niemand viel Geld zahlen würde. Die könnte man nicht nach deutscher Norm produzieren lassen. Kein Mensch würde sie bezahlen. Silikonbackformen. Bastelmaterial. DYS Schmuck, Glitzer Disco LED, Wackeldackel, Minitaschenlampen, Propeller-LED Duschkopf, der gesamte Alltags-Kram.
Und oft auch Kabel, LEDs, Ladegeräte... alles den meisten zu teuer heute.
ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2097
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Mi, 17.05.23, 17:13

Die LEDs bei Ebay und Amazon sind aber beinahe alle vom Chinahändler, jene die tausendfach verkauft werden für bezahlbares Geld. Die Marken sind meist doppelt/dreifach oder noch teurer.
Und der höhere Preis ist durchaus begründet. Bei der China-Ware weißt du nie was du bekommst. Insbesondere die Leistungs- und Lumen-Angaben sind fast immer reine Phantasiewerte.
Einfache aber brauchbare Qualität bekommst du für 80 bis 100 € je 5 Meter, bei guter Qualität liegst du durchaus beim doppelten bis 3fachen Preis. Dafür kannst du dich dann aber auch auf die Angaben auf den Produktseiten verlassen.
Den Unterschied in Lichtqualität und -leistung erkennst du aber erst im direkten Vergleich.
Allerdings ist es nicht einfach, gute Shops von Scharlatanen zu trennen.

Leuchtmittel von GU10 über E14 bis E27 und LED-Tubes würde ich immer bei Lumtronix, dem Betreiber dieses Forums, kaufen (leds.de). Auch LED-Technik zum Selbstbau hat hier sehr gute Qualität, ist preislich aber höher angesiedelt.
Beim Selbstbau greife ich inzwischen lieber auf LED-TECH zurück. Kann ich hier nicht verlinken, da es sich um einen Konkurrenzshop von Lumitronix handelt.

Ich hab z.B. vor kurzem eine Arbeitsplatzleuchte mit sehr guter Lichtqualität (CRI 97) für meinen Schwager gebaut. Echte rund 7000 Lumen für 110€. Lichtqualität und Beleuchtungsstärke (1400 lux auf der Arbeitsfläche) sind ausgezeichnet.
Kannst du gerne mal selbst bauen und mit deinen Flutern vergleichen. Hier mal die Bestellnummern von LED-TECH:

2x LT-5555 (Farbtemperatur 4000 K, gibts aber auch mit 2700, 3500 und 5700 K)
2x LT-4021 (Wärmeleitklebepads passend für obige LED-Alustreifen)
1x LT-1512 (Aluprofil, 100 cm, zur Kühlung)
1x LT-3183 (MeanWell KSQ LCM-60, DIP-Schalter auf 1400 mA stellen)

Kosten in Summe: 110 €. Bei Bedarf kann ans LCM-60 auch ein 100kOhm-Poti zum dimmen angeschlossen werden.

Du kennst aber keinen der Honig aus China importiert oder?
Das machst du immer dann, wenn du Honig im Supermarkt kaufst. Je billiger, desto mehr China-Sirup.
Ich persönlich kaufe meinen Honig lieber hier:
Qualitativ genauso gut ist natürlich jeder Honig vom Imker der Region.

Gut, jetzt überspitzt du das ganze etwas :D
Es ist ja nun nicht alles Markenpiraterie oder nichtzertifierte Elektroartikel.
Das ist durchaus nicht überspitzt.
Zertifiziert ist da kaum ein Elektroartikel. Das aufgedruckte CE steht normalerweise für "China-Export". Ich würde niemals ein Elektrogerät von Ali oder Wish bei mir zu Hause anschließen - wäre mir viel zu gefährlich.

Markenpiraterie ist weiter verbreitet als du denkst. Wenn dort z.B. eine SD-Karte von SanDisk für einen Bruchteil des in der EU üblichen Preises angeboten wird, kannst du davon ausgehen, dass nicht nur die SD-Karte sondern auch der SanDisk-Aufkleber in China hergestellt wurden. Gleiches gilt z.B. Handtaschen, Uhren und Sportschuhen. Fällt dem Zoll so eine Lieferung in die Hände, wird aufgrund des Preises von Vorsatz ausgegangen. Das gibt dann ein saftiges Ordnungsgeld - ohne dass der Artikel an den Käufer weitergeleitet wird.
Intelligenzbolzen, die gleich 50 SD-Karten oder 20 Handtaschen bestellen, erwartet tatsächlich ein Strafverfahren, da man von der Menge her von gewerblicher Absicht ausgehen kann.
Aber auch Käufer, die nicht unter die genannten Kategorien fallen, können durchaus zur Kasse gebeten werden. Ein weitere Problem sind nämlich die aufgeklebten Zollerklärungen. Die beschreiben nämlich praktisch nie dem tatsächlichen Inhalt des Pakets. In diesem Fall geht der Zoll vom Preis eines vergleichbaren Produkts in der EU aus. Liegt dessen Preis über 20 €, wird nachverzollt. Das Paket kann dann beim zuständigen Zollamt persönlich abgeholt werden.

Aber wie gesagt, trifft natürlich nur auf die vom Zoll tatsächlich geöffneten Pakete zu. Das ist aber nur bei einem geringen Prozentsatz der Pakete der Fall - leider.
izanagi
User
User
Beiträge: 28
Registriert: Di, 04.04.23, 02:45

Di, 23.05.23, 04:49

ustoni hat geschrieben: Mi, 17.05.23, 17:13 Leuchtmittel von GU10 über E14 bis E27 und LED-Tubes würde ich immer bei Lumtronix, dem Betreiber dieses Forums, kaufen (leds.de).
Ach jetzt überraschst du mich, wusste nicht das dieses Forum dazugehört :D
Bei denen hatte ich meine Twinkly LEDs gekauft, insgesamt 400€ Kram meinen Eltern zu Weihnachten geschenk und ans Haus installiert. Die meinte ich wäre bescheuert, soviel Geld :P
ustoni hat geschrieben: Mi, 17.05.23, 17:13 Ich hab z.B. vor kurzem eine Arbeitsplatzleuchte mit sehr guter Lichtqualität (CRI 97) für meinen Schwager gebaut. Echte rund 7000 Lumen für 110€. Lichtqualität und Beleuchtungsstärke (1400 lux auf der Arbeitsfläche) sind ausgezeichnet.
Oh ja das ist schon krass für einen Meter. So starke konnte ich gar nicht nehmen weil ich sie nicht kühlen kann, die sind auf flexiblen Gummi montiert und können verformt werden. Kein Alu. Aber ich habe insgesamt so 120.000 Lumen.
Relativiert sich ja auf der Distanz 1m zu pauschal 40.000 lux um den dreh.
Und weitere 150k L hab ich beim restlichen System. Klar hätte ich alles professionell fertig kaufen können, aber das sind 13.000 € für flex Panels oder 6k€ für ein konventionelles System. :shock: :lol: (ich wette viele davon sind einfach China Importe, haben nämlich keinen Markennamen). Gibt auch fertige Fototische für 15k :roll:
Kann man machen wenn man sich 100% sicher ist oder einfach kein bock auf Selbstbau hat.
ustoni hat geschrieben: Mi, 17.05.23, 17:13 Zertifiziert ist da kaum ein Elektroartikel. Das aufgedruckte CE steht normalerweise für "China-Export". Ich würde niemals ein Elektrogerät von Ali oder Wish bei mir zu Hause anschließen - wäre mir viel zu gefährlich.
Okey du redest über tatsächliche Produktpiraten. Ich meinte eigentlich jetzt die Eigenbau Geräte und Whitelabel Produkte, nicht die kopierten Marken. Das ist natürlich Schmutz sowas.

Wir haben selber auch produziert in China und entwickeln lassen. Manche Geräte werden modifiziert und gelabelt, andere mit unseren deutschen Ingenieuren zusammen entwickelt. Für das CE bin ich dann zuständig :lol:
und ich würde echt Probleme bekommen wenn ich das China-Export statt das echte CE Symbol nutzen würde. :mrgreen: aber du hast recht als Verbraucher übersieht man sowas, ausserdem wird man oft beschissen. Aber ich kann dir garantieren die Geräte mit denen ich zu tun habe sind wirklich 1A :!: und kommen trotzdem aus China.
Auch die fertigen Geräte die unter 30 Markenamen dann geführt werden müssen nicht zwangsläufig schrott sein.
Habe zufällig die Tage wieder sowas vom China Händler bestellt um dich zu ärgern :D eine Überwachungskamera für den Garten. Nur 100€ :twisted:
ustoni hat geschrieben: Mi, 17.05.23, 17:13 Das machst du immer dann, wenn du Honig im Supermarkt kaufst. Je billiger, desto mehr China-Sirup.
Ich dachte du meinst es wortwörtlich :lol:
Wir haben auch einen regionalen Imker :)
Ihhh deinen Link lese ich besser nicht.
ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2097
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Di, 23.05.23, 12:38

Ich meinte eigentlich jetzt die Eigenbau Geräte und Whitelabel Produkte, nicht die kopierten Marken. Das ist natürlich Schmutz sowas.
Da sind wir auf einer Linie. :wink:
Problem ist nur: wie soll Otto-Normalverbraucher da zwischen "gut" und "böse" unterscheiden?

Nicht ganz unschuldig ist dabei auch die große Elektronikhandelskette, die sich größenwahnsinnigerweise nach dem zweitgrößten Planeten unseres Sonnensystems benannt hat. Wenn Otto-Normalverbraucher 21 Jahre lang den Slogan "Geiz ist geil" hört, hinterlässt das Spuren. Das fängt bei Pappbrötchen aus dem Discounter an und hört bei Alibaba und Wish auf.

Zwischen den Begriffen "billig" und "preiswert" zu unterscheiden vermag heute kaum noch jemand.
izanagi
User
User
Beiträge: 28
Registriert: Di, 04.04.23, 02:45

Sa, 27.05.23, 00:26

ustoni hat geschrieben: Di, 23.05.23, 12:38
Nicht ganz unschuldig ist dabei auch die große Elektronikhandelskette, die sich größenwahnsinnigerweise nach dem zweitgrößten Planeten unseres Sonnensystems benannt hat. Wenn Otto-Normalverbraucher 21 Jahre lang den Slogan "Geiz ist geil" hört, hinterlässt das Spuren. Das fängt bei Pappbrötchen aus dem Discounter an und hört bei Alibaba und Wish auf.
Das stimmt, bin ich voll bei dir dir. Wobei die Kette ja nichtmal der Eisberg des Preiswahnsinns war, eingeholt wurden die definitiv von Amazon und dann gleich hinterher von Wish & Co. Natürlich ist es nett, insbesondere für jene die heute kein Geld für Technik übrig haben, das die günstige Lösungen bekommen. Aber die Trennung zwischen gut, günstig, schrott und HighEnd ist halt mega intransparent geworden. Da wars früher 80er 90er oder selbst 20er noch echt angenehmer. Insbesondere 80/90 hast du halt noch bezahlbare Qualität kaufen können. Zwar nicht soviele unnützen Gadgets wie heute, aber dafür etwas das ein paar Jahre halten konnte. Meine Eltern haben noch ein Waffeleisen aus den 50er Jahren. Elektrisch, wie heute. Und das Ding backt wie vor 70 Jahren und das lecker, nicht so künstlich. Sowas wirst du nie wieder bekommen, auch nicht von altbekannten Marken. Die Sollbruchstelle macht den Kreislauf möglich. Und der Konkurrenzdruck möglichst billige Bauelemente zu verbauen.

Sehr schade alles. Aber der fallende Mittelstand und die steigende Armut führen zu keiner Wende in der Konsumqualität. Teufelsspirale. Ich bin froh das es zumindest im HiFi und Video Markt noch hochwertige HighEnd Produkte gibt auf die man sich verlassen kann, wenn auch für extrem viel Geld. Aber da muss man auch Passion haben und das nötige Kleingeld. Wie bei teuren Autos halt.
Bei Küchengeräte siehts schon wieder anders aus. Ich kauf ne teure Melitta und nach paar Monaten die ersten Probleme bis dann später zum riesen Disaster. :roll:
Pappbrötchen, auch gutes Beispiel. Ich liebe schwere dicke Brötchen die nach Bäcker riechen. Heute ploppen die beim schneiden und Luft kommt dir entgegen. Aber das nicht beim Discount, sondern regionalen Bäcker. Bei "jedem".
Witziger weise hat Aldi so Landbrötchen die kosten glaube das dreifache, da ist aber dann wirklich Teig drin. Kein Weizenluftballon. Scheint ja also möglich zu sein :lol: nur die Zielgruppe ist nicht so groß.
Alles verrückt.
Antworten