Simulation LED Sreifen

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
agopton100
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Do, 07.07.22, 17:32

So, 21.05.23, 09:38

Hallo Forum,

ich habe da eine (villeicht dumme )Frage:
Es geht um folgendes: es sollen LED-Streifen in einem Raum installiert werden.
Nun ist der Abstand zwischen Netzteil (output 24 V) und LED Streifen ca. max. 15m;
Die Zuleitung soll über ein 2 x 6qmm Kabel erfolgen. ( mehr ist leider nicht möglich)
wie kann ich am Ende der Zuleitung simulieren ob dier Streifen funktionieren würde, bzw. welchen ich benötige?
Anliegende Spannung kann man ja messen? (z.b. 23,8V)
Es gaht darum im Vorfeld zu messen, was letztendlich am Ende rauskommt und mit wieviel Ampere die Leitung ohne Verlust belastbar ist?
Rechnerisch gibt es ja verschiedene Szenariern, je nachdem welche Leistung am Ende verbaut wird.
Ich habe auch schon überlegt, ein modulierbares BNetzteil zu nehmen um den event. Spannungsabfall zu regulieren, da gibt es aber in der Größenordnung von ca. 500 W (Gesamtverbrauch) nichts, bzw. habe ich ja unterschiedliche Leitungslängen.
Außer ich würde für jede Einspeisung ( 4 Stck) eine eigenes modulierbares Netzteil nehmen.
(aber ob es sowas überhaupt gibt)?

Danke schon mal für eure Hilfe
Agopton
JackyDean
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 409
Registriert: Fr, 04.12.15, 20:17

So, 21.05.23, 16:51

Es gibt da eine recht überschaubare Formel und darauf basierende Online-Rechner, mit denen man den Spannungsabfall berechnen kann. Z.B. hier: https://www.redcrab-software.com/de/Rec ... ngsverlust

Also recht simpel das ganze. Bei 500W, 24V auf 15m Kabel (6mm²) z.B. 7,5% Abfall. Etwas viel. Aber du willst ja sowieso mehrere Netzteile einsetzen.

"Ohne Verlust" gibt es nicht, den jeder Leiter ist in sich ein Widerstand. Etwas Verlust gibt es also immer, selbst wenn du da armdicke Kupferleitungen verlegst. Man versucht gewöhnlich, bei max. 5% Verlust zu bleiben. Funktionieren werden damit alle LED-Streifen (auch mit 7,5% Abfall). Es wird bei den meisten nur einen gewissen Helligkeitsabfall geben (außer die Streifen gleichen das mit eingebauten Konstantstromquellen aus) und man möchte natürlich auch die Kabel nicht übermäßig belasten. Kann ein Elektriker (bin keiner!!) sicher noch mehr zu sagen.

Der Helligkeitsabfall ist unkritisch, solange man die LED-Streifen nicht auf einer Gerade zusammenstoßen lässt. Stoßen hier LEDs mit 24V und welche mit 23V direkt zusammen, kann man das ggf. sehen. Passiert das in einer Ecke der Raumes, sieht es kein Mensch. Daher immer die LED-Streifen mit unterschiedlichen Spannungsabfällen in den Raumecken zusammenstoßen lassen und niemals auf einer Geraden. Dann ist das alles halb so wild mit dem Spannungsabfall.
Antworten