Langzeittest LED-Streifen außen

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
JackyDean
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 308
Registriert: Fr, 04.12.15, 20:17

Di, 08.11.22, 11:21

Hallo in die Runde!

Da ich bisher fast nur Innenanwendungen gemacht habe, aber jetzt Außenanwendung auch mehr und mehr ein Thema wird, möchte ich mal einen lang angelegten Test mit verschieden Methoden der "Wasserfestigkeit" starten.

Ich hatte mich da schon mal in einem anderen Thema hier etwas dazu ausgetauscht (mit Borax und ustoni) und würde folgende Methoden testen:

- LED-Streifen im typischen IP67 Silikonschlauch (LED-Band liegt frei im Schlauch). Kommt auch auf Alu.
- LED-Streifen mit Plastik70 Super besprüht im Aluprofil
- LED-Streifen mit Parkettlack versiegelt im Aluprofil

Ich werde parallel auch noch Aluprofile mit PC- und PMMA-Abdeckungen testen. Da geht es aber nur um das UV- und ggf. Temperatur-Verhalten beim langen Außeneinsatz.

Jetzt die Frage: Aktuell habe ich 6 Test-Streifen (warmweiß, 19,2W/m) vorbereitet und spektral vermessen. Ich kann da also noch mehr testen? Habt ihr noch Ideen? Ansonsten würde ich die oben genannten 3 Tests alle mit je 2 Mustern durchführen.

Die Streifen werden ich auf unseren Südbalkon legen, so wie ich diese dort z.B. auch für eine Effektbeleuchtung nutzen würde. Allerdings im verschärften Modus, d.h. direkt nach oben leuchtend und 365 Tage im Jahr dem Wetter voll ausgesetzt. Da ist kein Dachüberstand oder sonstwas.

Mir geht es darum, wie sich die Methoden über die Zeit verhalten. Ob es Ausfälle gibt, wie sich Farbe oder Helligkeit verändern (z.B. durch UV) usw. Wenn ihr noch weitere Anmerkungen habt, bin ich sehr dankbar :-)
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11743
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 08.11.22, 14:29

Klingt super! Ich würde noch die Strom und Spannungswerte messen. Ich hoffe das Forum bleibt uns noch hinreichend lang erhalten...
JackyDean
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 308
Registriert: Fr, 04.12.15, 20:17

Di, 08.11.22, 14:50

Mach ich! Danke.
JackyDean
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 308
Registriert: Fr, 04.12.15, 20:17

Fr, 18.11.22, 11:07

Das erste Ergebnis gibt es schon mal.

Und zwar habe ich ein Muster mit CRAMOLIN PLASTIK Klarlack eingesprüht. Der ist nach Aufdruck auf der Dose zur "Isolierung von Platinen, Bauteilen, Drähten usw." Beim Test 24h nach dem Einsprühen haben 3 von 4 Segmenten auf dem LED-Band nicht mehr geleuchtet bzw. noch so bißchen geflackert und dann war Ruhe. Nur 1 Segment leuchtet noch.

Hat jemand schon Erfahrungen mit dem CRAMOLIN PLASTIK gesammelt? Habe ich das eventuell falsch eingesetzt?
ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2034
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Fr, 18.11.22, 21:44

Borax hatte Plastik 70 von Kontakt Chemie verwendet. Mit Cramolin habe ich keine Erfahrung.
Sind aber jedenfalls keine direkt vergleichbaren Produkte. Vergleicht man die Datenblätter, gibt es da einige Unterschiede, können also nicht die gleichen Chemikalien sein.
Plastik 70 ist nach 20 Minuten laut Datenblatt ausgehärtet. Die Lösungsmittel können daher nur relativ kurz einwirken.
Bei Cramolin sind 24 h angegeben.

Die Lösungsmittel sind übrigens auch der Grund, warum ich Parkettlack verwende - da sind eben keine enthalten. Kritisch bei den LEDs ist dabei die "Phosphorschicht", die verträgt nicht jedes Lösungsmittel. In den LED-Datenblättern wird - wenn ich mich richtig entsinne - zum Reinigen ausschließlich Isopropanol empfohlen.
JackyDean
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 308
Registriert: Fr, 04.12.15, 20:17

Sa, 19.11.22, 15:49

Danke für den Hinweis!

Mit Plastik 70 hatte ich schon mal ein RGBW-Muster besprüht. Das hat einwandfrei funktioniert. Muss nur mal die Plastik 70 Spraydose wiederfinden :-/

Die jetzigen Muster sind alle rein weiß, also mit Phosphorschicht. Ein Muster ist auch schon mit Parkettlack (OBI Eigenmarke, glänzend) in 3 Sichten bestrichen. Das funktioniert bis jetzt tadellos. Es steht allerdings auf der Dose, dass der Lack 12 Tage (!!!) aushärten soll, bis man das erst mal richtig feucht wischen kann. Bisher habe ich das Muster daher nicht der Außenanwendung ausgesetzt. 12 Tage wären aber schon extrem lang - also dann auch so für den typischen Praxisfall.
ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2034
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Sa, 19.11.22, 16:22

Ich hab den Lack von Wilckens, da ist jeweils die Hälfte der Zeit angegeben.
Im Datenblatt von Obi fehlt die Angabe "durchgetrocknet". Steht bei Wilckens zwischen "überarbeitbar" (6 h) und "voll belastbar" (1 Woche).
Durchgetrocknet ist der Wilckens nach 24h, bei Obi würde ich dann sicherheitshalber von 48h ausgehen. Solange du die LEDs nicht unter Wasser betreiben willst, sollten die 48h reichen.
Die 2 Wochen bzw. 12 Tage kannst du ignorieren. Du willst auf den LEDs ja nicht rumlaufen. :lol:
JackyDean
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 308
Registriert: Fr, 04.12.15, 20:17

Sa, 19.11.22, 18:41

Hmm ... also so ein LED-Tanzboden ... :wink:

Spaß. Dann werde ich das Muster mal kommende Woche außen installieren.
Antworten