Kontrollleuchten Schaltung led smd rgb

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

Mi, 16.01.19, 21:38

Hallo,

bin neu hier und auf der Suche nach Hilfe bei einer Bastelei.

Folgendes:

Ich habe eine Tasterreihe mit 4 Tastern. Diese sitzen auf einer noch zu erstellenden Platine. Um die Platine geht es hier.

Die Taster schließen bei Betätigung eine Masseverbindung. Es wird ein Magnetventil angesteuert.

Wenn die den Taster los lasse soll sich die Verbindung wieder öffnen. ("Halte" Funktion nicht notwendig)

Jeder Taster hat eine Kontroll-Led (smd).

Diese sollen bei anliegender Spannung (12V) alle weiß leuchten.

Betätige ich jetzt z.B. Taster 1 soll die entsprechende Kontrollleuchte auf orange wechseln und auch orange bleiben wenn ich den Taster wieder los lasse. Die übrigen 3 sollen weiter weiß bleiben.

Wenn ich jetzt z.B. Taster 3 betätige soll Kontrollleuchte 3 auf orange wechseln, wahrend Leuchte 1 wieder weiß wird.
und so weiter

Hoffe ihr versteht was ich meine.

Ob das ganze sich die letzte Kontrollleuchte "merkt" bei 0 Volt (Auto aus) wäre ne nette Option aber kein muss.

Das ganze müsste auf einer 100mm/10mm kleine Platine platz finden.

Idealerweise würde sich jemand finden der das ganze realisieren kann :mrgreen:

Die Taster "drücken" über eine Art Gummi Pad auf die Platine. Dieses Pad sorgt für den Feder Effekt der Tasten und
gibt die Position der meisten Bauteile vor.

Die Platine im Bild ist die originale, kann aber nicht verwendet werden. (Ist nur für 2 Taster ausgelegt)

Hoffe ihr könnt helfen

Gruß
Dateianhänge
IMG_8528.jpg
Taster
IMG_8528.jpg (171.85 KiB) 4633 mal betrachtet
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 17.01.19, 08:54

Hallo Voss,
welcome on board!

Prinzipiell ist das mit einem kleinen µC (z.B. ATTIny) problemlos machbar. Aber es bleiben noch einige Fragen offen:
...Diese sitzen auf einer noch zu erstellenden Platine. Um die Platine geht es hier.
Soll das eine gedruckte Platine werden oder Loch/Streifenraster? Falls ersteres, willst Du das selbst machen, oder professionell machen lassen?
...Jeder Taster hat eine Kontroll-Led (smd).
Sind das RGB Leds? Bei nur 2 Farben könnte man das auch mit 2 'normalen' LEDs (eine weiß und eine orange) realisieren.
12V ist eher ungeeignet. Ist das die Spannung für die Magnetventile?
...Die Taster "drücken" über eine Art Gummi Pad auf die Platine.
Dann ist das wohl eine Silikonschaltmatte: https://de.wikipedia.org/wiki/Silikonschaltmatte Die können aber nichts 'direkt' schalten (der Kontaktwiderstand liegt bei einigen hundert Ohm). Um damit Magnetventile zu steuern brauchst Du Relais oder Transistoren die den Strom für die Magnetventile schalten.
...Idealerweise würde sich jemand finden der das ganze realisieren kann
Also willst Du das gar nicht selbst machen?
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 215
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

Do, 17.01.19, 08:54

Das Einfachste wird wahrscheinlich ein Atmega (o. ä.) sein, den man für diese Aufgabe programmiert.
Auf herkömmlichem Wege (zum Beispiel 2 FlipFlops mit Reset) würde die Vielzahl an Leiterbahnen die nur 10mm Breite ruckzuck aufbrauchen.

Borax hat geschrieben:
> Um damit Magnetventile zu steuern brauchst Du Relais oder Transistoren die den Strom für die Magnetventile schalten.
Für einen hohen Strom bräuchte man auch breite Leiterbahnen. Dafür reicht die 10mm breite Leiterplatte nicht aus, wenn dort auch noch die Schaltersteuerung drauf soll.
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

Do, 17.01.19, 19:29

Hallo,

danke schon mal für eure Antworten. Es scheint also nicht hoffnungslos zu sein mit meinem Projekt. :D

dann arbeite ich mal eure Fragen ab:

Ich denke es soll ne bedruckte Platine werden. Hab die vorhandene nochmal fotografiert.
Da ich als Schreiner keine Ahnung von der Materie habe muss ich das wohl machen lassen.

Es müssen wahrscheinlich RGB Leds genommen werden, ich glaube für 2 Leds ist kein Platz da, beziehungsweise ist das Loch in der Silikonschaltmatte sehr klein. Da muss das licht ja durch....

12 Volt... Hab ich halt im Auto :lol: aber ich bin da flexibel, wenn ich eh nach der Platine noch Relais setzen muss kann man ja vor der Platine auf eine geeignete Voltzahl herunter regeln.
Ich kann aber auch am Wochenende mal nachmessen im Auto was tatsächlich anliegt.

Ich muss sowas von jemandem machen lassen. Ich hab jahrelang Car Hifi eingebaut aber das hier ist ne andere Nummer...
da fehlt mir das Wissen und das Werkzeug /Material.
Also.... Freiwillige vor.... :mrgreen: wir alles mit Euro's belohnt

zu den Fotos..
Die abgebildete Platine ist für 3 Taster ausgelegt... Die 4. Stelle war ne Blindkappe, das hab ich nun verändert. (das bekommt man hin als Schreiner) :P
die "Dinger" in den roten Kreisen sind druckempfindlich. Da drückt die Schaltmatte drauf. Der Taster drückt mit seinen Pins (grün) in die Schaltmatte.

Die gelben Kreise sind Kontroll Leds, diese fallen weg weil ich die Kappe vom Taster modifizieren muss.
Deswegen Umbau auf RGB. Die Positionen der RGB sind die blauen Kreise. (Im Bild einfache Tasterbeleuchtung leds)

Gruß
Dateianhänge
IMG_8542.jpg
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 215
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

Fr, 18.01.19, 00:34

> 12 Volt... Hab ich halt im Auto
Aber nur, wenn Du mehrere Tage nicht mit dem Wagen unterwegs warst.
Eine voll geladene Batterie (Motor aus) hat ca. 13,6V.
Während der Fahrt läuft die Lichtmaschine und diese produziert ca. 14,4V. Mit dieser Spannung wird die Batterie geladen.

Von Mikrocomputer (µC) und wie man diese programmiert hat Borax viel mehr Ahnung als ich.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 18.01.19, 10:55

Genau. Und beim starten sind es ggf. nur noch 10V. Außerdem ist eine Schutzschaltung nötig, weil im Auto auch Spannungsspitzen von 100V und mehr auftreten können. Das ist zwar alles kein großes Problem, aber unmöglich auf einer so kleinen Platine unterzubringen. Hauptproblem bleibt aber das Platinendesign. Die neue Platine muss ja sehr exakt die Maße der alten haben und die Lage der Kontakte ist ebenfalls festgelegt. Da darf es keinen Millimeter Abweichung geben. Ebenso bei den Aussparungen und Löchern. Um das zu erreichen wäre mindestens ein hoch aufgelöstes Foto (noch besser ein Scan) mit Maßstab (z.B. Lineal) nötig. Und die alte Platine hatte nur 3 Taster. D.h. die Stellen für die Kontakte des 4. Tasters existieren noch gar nicht. Wie sieht es eigentlich mit der Rückseite der Platine aus? Ist da 'Platz'?
> die "Dinger" in den roten Kreisen sind druckempfindlich
Nö. Die sind nur leitfähig. Die Schaltmatte hat Carbongefüllte oder -beschichtete Silikonpunkte die dann den Kontakt schließen (wie gesagt: kein guter Kontakt - die letzte die ich in der Hand hatte lag zwischen 200 und 1500 Ohm). Das kann ein µC aber problemlos erkennen.
Wie ist das eigentlich bisher? Die 'alte' Platine existiert ja bereits. Hat die bisher schon die Magnetventile gesteuert oder hatte die eine ganz andere Funktion? Möglicherweise macht es Sinn, die eigentliche Schaltung auszulagern. Auf der Platine sind dann nur die Kontakte und die LEDs. Und ein Flachbandkabel mit ca. 10 Leitungen zur Steuerplatine, die dann auch die Leistungselektronik für die Magnetventile enthält. Von diesen Magnetventilen wären auch noch grobe Angaben zu Spannung (vmtl. auch '12V') und Strom nötig.
> ich glaube für 2 Leds ist kein Platz da
Das würde ich noch nicht unbedingt so sehen. Es gibt sehr kleine und eher schmale SMD LEDs. Das passen vmtl. locker 2 nebeneinander an die Stellen wo momentan nur eine ist. Z.B.: https://www.reichelt.de/led-smd-1608-0603-kaltweiss-180-mcd-130-led-el-0603-ws-p156258.html?&trstct=pos_2 und https://www.reichelt.de/led-smd-1608-0603-orange-112-mcd-120-led-el-0603-or-p156257.html
Weil dann reicht ein Pin am µC für beide Anzeigen (weiß oder orange je nachdem ob der Pin Low oder High ist). RGB ist IMHO unnötig aufwändig. Und auch nicht kleiner: https://www.reichelt.de/led-smd-1616-rgb-50-180-mcd-120-led-el-smd-rgb-p156260.html?r=1

[Edit] Noch was: Wenn an der einen Stelle bisher eine Blindkappe war: Hat die Schaltmatte dann an dieser Stelle überhaupt Kontakte?
Und noch ein paar Fragen zur 'Logik':
> Betätige ich jetzt z.B. Taster 1 soll die entsprechende Kontrollleuchte auf orange wechseln und auch orange bleiben wenn ich den
> Taster wieder los lasse. Die übrigen 3 sollen weiter weiß bleiben.
> Wenn ich jetzt z.B. Taster 3 betätige soll Kontrollleuchte 3 auf orange wechseln, wahrend Leuchte 1 wieder weiß wird.

D.h. nach dem ersten Start leuchtet eine immer orange. Oder soll bei einer zweiten Betätigung diese Taste wieder auf weiß wechseln (so dass dann alle wieder weiß leuchten)?

> Wenn die den Taster los lasse soll sich die Verbindung wieder öffnen. ("Halte" Funktion nicht notwendig)
Nur nicht notwendig, oder nicht erlaubt?
Weil für die LEDs ist ja ein "Halte" Funktion notwendig. Wenn die "Halte" Funktion bei den Magnetventilen aber stört, dann brauchen wir einen extra Ausgang am µC der eben keine "Halte" Funktion hat.
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

Fr, 18.01.19, 19:00

Hallo,

ja ok dann wird noch ein Gleichspannungsregler? incl. Schutzschaltung benötigt.
Wenn das ungefähr die Größe einer kleinen Streichholzschachtel hat dann passt das. Hoffe das Teil wird nicht zu warm?

Ja es geht schon sehr genau mit der Platine, ich versuche Morgen mal was Millimeterpapier aufzutreiben und mache Fotos.
Falls sich jemand findet der sowas baut dann gekommt er selbstverständlich die vorhandene Schaltereinheit per Post zugesandt.

Auf der Rückseite der Platine ist im mittleren Bereich(rechts und links vom Steckeranschluss) noch Platz für 2 bis 3 mm dicke Bauteile.

Die "alte" Platine hat nichts mit Magnetventilen zu tun gehabt. Sie war für ganz andere Funktionen zuständig.

Klar kann man die eigentliche Schaltung auslagern. Platine für Taster (Kontakte, Led's und Microcontroller) dann vorne und dann per stabilem Flachbandkabel nach hinten in den Kofferraum?
Angaben zu den Magnetventilen besorge ich noch.

Ok, dann gehts auch mit 2 led nebeneinander..... krass sind die klein :shock:

>[Edit] Noch was: Wenn an der einen Stelle bisher eine Blindkappe war: Hat die Schaltmatte dann an dieser Stelle überhaupt Kontakte?

Das ist ne gute Frage. es sieht so aus. Sie hat an der Stelle die gleichen "Hubbel" und Aussparungen wie an den anderen Stellen auch. Ob das leitfähig ist kann ich nicht zu 100% sagen, ich gehe aber mal davon aus.


>D.h. nach dem ersten Start leuchtet eine immer orange. Oder soll bei einer zweiten Betätigung diese Taste wieder auf weiß wechseln (so dass dann alle wieder weiß leuchten)?

Nein es soll nach dem Start immer eine Led orange Leuchten. Sollte ich mal aus versehen den bereits aktivierten Taster nochmals betätigen soll zwar der Schaltkontakt nochmals geschlossen werden aber die Led soll orange bleiben.

> Wenn die den Taster los lasse soll sich die Verbindung wieder öffnen. ("Halte" Funktion nicht notwendig)
Nur nicht notwendig, oder nicht erlaubt?

Eine Halte Funktion ist nicht erlaubt.

Gruss
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Sa, 19.01.19, 00:19

> Wenn das ungefähr die Größe einer kleinen Streichholzschachtel hat dann passt das. Hoffe das Teil wird nicht zu warm?
Nein. Passt. Die Ansteuerung für die Magnetventile wird aber wahrscheinlich größer ausfallen. Je nach Leistung dieser Magnetventile .
> Ja es geht schon sehr genau mit der Platine, ich versuche Morgen mal was Millimeterpapier aufzutreiben und mache Fotos.
Ok. Bitte von beiden Seiten.
> ...dann vorne und dann per stabilem Flachbandkabel nach hinten in den Kofferraum?
Ich dachte da eher daran, auf der Platine nur die Taster (Kontakte + Led's) unterzubringen, diese per Flachbandkabel an der 'Rest' der Schaltung. Aber wenn die Steuerung vorne ist und die Magnetventile im Kofferraum, dann eher versuchen Kontakte, Led's und Microcontroller auf der Platine unterzubringen und nur die Leistungselektronik für die Magnetventile im Kofferraum. Dafür reicht dann auch ein (idealerweise abgeschirmtes) 5 adriges Kabel (bzw. 4 Adern + Schirm wie z.B.: https://www.reichelt.de/steuerleitung-4x0-14mm-geschirmt-5m-ring-liycy-04-5-p10303.html?&trstct=pol_6 ). Die sind halbwegs stabil. Noch stabiler wäre Fernmeldeleitung: https://www.reichelt.de/fernmeldeleitung-4x2x0-6mm-5m-ring-ysty-4x2-5-p22975.html?&trstct=pol_12
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

So, 20.01.19, 11:44

Hab mal ein paar Fotos hinzugefügt.

Ist aber alles etwas verzerrt.

Die effektive Größe der Platine ist 100 mal 12.5 mm
Der mittlere Teil ist knapp 7 mm breit

Im laufe der Woche werden ich Informationen zu den Magnetventilen bekommen.

Find das cool wie einem hier geholfen wird. :D
Großes Lob!

Gruß
Dateianhänge
IMG_8557.jpg
IMG_8556.jpg
IMG_8555.jpg
IMG_8554.jpg
IMG_8553.jpg
IMG_8552.jpg
IMG_8551.jpg
IMG_8550.jpg
IMG_8549.jpg
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 21.01.19, 14:19

Ok. Müsste sich ausgehen. Mein Vorschlag wären 2 ATTiny44 Chips (die sind recht klein) wovon einer der 'Master' ist, der alle Taster verarbeitet und alle Power-Outputs (Mosfets im Kofferraum) ansteuert. Ein 'LED-Pärchen' (orange + weiß) steuert er selbst, die 3 anderen übernimmt der Slave Chip. Der Master braucht also 4 Input Pins (von den Tastern) und 6 Output Pins (ein Tiny44 hat max. 11 frei ansteuerbare Pins). 4 der Outputs gehen an die Mosfets und parallel auch noch zum zweiten Tiny44 (der muss ja die 'Halte' Funktion für die Leds übernehmen). Der Slave hat dann 4 Inputs und 6 Outputs was auch wieder mit den max. 11 freien Pins locker geht.
Dann braucht es außer den 8 LED-Vorwiderständen keine weiteren passiven Bauteile.
Eine andere Möglichkeit (mit nur einem ATTiny44) wäre die LEDs über Transistoren zu schalten (dann braucht es nur einen Ausgangspin pro 'LED-Pärchen') und den Reset Pin am Tiny44 zu verwenden (dann kann man auch 12 Pins frei definieren). Allerdings braucht man dann einen speziellen 12V Programmer/Resetter weil sich der Chip nicht mehr 'normal' programmieren lässt. In dem Fall wären es 4 Input Pins (von den Tastern), 4 der Outputs gehen an die Mosfets und 4 der Outputs gehen an LEDs (bzw. an eine LED direkt und an die andere über einen PNP Transistor). Ich bin noch nicht sicher, was besser ist. In erster Linie ist das ein Layout-Problem. Und das ist weniger meine Expertise...
Anbei ein Bildchen mit der Größe der Chips (mit 2 ATTiny44)
Dateianhänge
LED-Taster-Platine2.jpg
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

Mo, 21.01.19, 21:35

Du möchtest also die Chips auf die Rückseite der Platine verbauen?

Es ist zwar schwierig zu verstehen für mich als Laien aber ich hab da volles Vertrauen.

Jetzt müsste man nur noch jemanden finden der das ganze baut. Hoffe da findet sich noch jemand 8)

Vielleicht kennst du ja jemanden?

Ich bin schon mit einer Firma in Kontakt die das Beschriften der Taster übernimmt. (Lasergravur)

Das ganze nimmt also langsam Form an.

Hoffe bald Informationen über die Stromaufnahme der Magnetventile zu bekommen.

Für alle die sich fragen was das ganze denn überhaupt werden soll hier mal die Erklärung:
Das ganze kommt ja bekanntlich in mein Auto. Im Wagen ist ein sog. Luftfahrwerk verbaut.
Dieses wird über eine Kabelvernbedienung gesteuert. Diese liegt in der Mittelkonsole und hat jede Menge Funktionen.
Wenn diese ganzen Funktionen aber erstmal programmiert sind benötigt man bis auf wenige Ausnahmen eigentlich immer nur 4 Tasten.
Diese Tasten sind für die 3 gespeicherten Fahrstufen abzurufen sowie die "All Down" Funktion beim parken.
Und wie der Zufall es will hab ich 4 freie Schalterplätze neben dem Schalthebel....
Un
So kam mir die Idee das ganze so aussehen zu lassen als wäre das ganze Original im Auto gewesen.
Für die einen eine "Schnapsidee" oder vielleicht sinnlos aber was wäre der Mensch ohne Hobbys :mrgreen:
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 22.01.19, 09:50

> Du möchtest also die Chips auf die Rückseite der Platine verbauen?
Ja klar. Auf der anderen Seite ist ja kein Platz. Da sind doch die Taster. Und die dazwischen liegenden Stücke haben nur 7mm. Das ist zu wenig. BTW: Auch die 'original-Platine' ist 'doppelseitig' mit Durchkontaktierungen zwischen oben und unten.

Wegen bauen: Ich würde mich ggf. bereit erklären den Schaltplan und die Programmierung zu übernehmen. Auch die Bestückung. Aber nicht das Layout. Das nervt mich immer furchtbar (egal ob Eagle oder Target). Vielleicht findet sich jemand im Forum, der das übernimmt.

ABER:
> Diese Tasten sind für die 3 gespeicherten Fahrstufen abzurufen sowie die "All Down" Funktion beim parken.
In dem Fall werden ja dann nicht die Magnetventile direkt angesteuert, sondern es muss die Steuerung angesprochen werden die diese gespeicherten Fahrstufen steuert. Das ist nicht das gleiche...
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

Di, 22.01.19, 21:50

>Wegen bauen: Ich würde mich ggf. bereit erklären den Schaltplan und die Programmierung zu übernehmen. Auch die Bestückung. Aber nicht das Layout. Das nervt mich immer furchtbar (egal ob Eagle oder Target). Vielleicht findet sich jemand im Forum, der das übernimmt.

Das wäre mega von dir. Details dazu klären wir dann aber per pn.
Ich frage noch einen Bekannten von mir ob er eventuell das Layout erstellen könnte. Wenn nicht müsste man da noch jemanden finden.

ABER:
> Diese Tasten sind für die 3 gespeicherten Fahrstufen abzurufen sowie die "All Down" Funktion beim parken.
In dem Fall werden ja dann nicht die Magnetventile direkt angesteuert, sondern es muss die Steuerung angesprochen werden die diese gespeicherten Fahrstufen steuert. Das ist nicht das gleiche...

Ja ich weiß. Ich erwarte täglich den Kabelsatz für das System. Dann kann ich sehen ob die Ventile (was durchaus möglich ist) angesteuert werden oder die Steuerung. Es müsste bald ankommen :roll:
Laut meiner Logik wäre es aber einfacher wenn die Steuerung angesteuert wird oder? Wegen weniger Stromaufnahme...

Gruß
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 215
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

Mi, 23.01.19, 08:38

> Dann kann ich sehen ob die Ventile (was durchaus möglich ist) angesteuert werden oder die Steuerung.
Sehr wahrscheinlich ist die Leistungselektronik separat.

Für eine hohe Leistung benötigt man einen hohen Strom.
Für einen hohen Strom benötigt man breite Leiterbahnen, und dafür ist auf der schmalen Platine einfach kein Platz vorhanden.

Tipps:
Man könnte die Platine durchaus noch mit der Eagle Free-Version konstruieren.
Ich verwende dieses Prog (habe noch immer Version 7.4) auch zum Konstruieren von technischen Zeichnungen, die größer als 100x80mm sind.

Eagle akzeptiert negative Werte für Layer 20 (Dimension).

Das 1. Bauteil, die äußerste Leiterbahn, das 1. Bohrloch, usw. muss jedoch innerhalb des zulässigen Bereiches platziert werden.
bei der Länge: >0mm bis <100mm.
bei der Höhe: >0mm bis <80mm.

Beispiel:
C1 wurde auf 0,0001mm gesetzt. Die äußere Kontur der Pads würde zwar negativ werden, der elektrische Anschluss ist aber noch immer positiv. Die Mitte der Leiterbahn (nicht eingezeichnet) wäre damit ebenfalls positiv.

Etwas problematisch dürfte der Platzbedarf um die ICs drumrum sein.

Falls die Platine von einer Firma hergestellt werden soll, bitte dort vorher nachfragen, wie breit die Leiterbahnen und wie groß Bohrlöcher (zum Durchkontaktieren) mindestens sein müssen.
Bei einer Cu-Dicke von 35µm reichen 0,05mm breite Leiterbahnen für Ströme bis max. 0,25A.
Dateianhänge
Eagle_0dot0001mm.png
die 0/0-Koordinate habe ich mit t-place nachgezeichnet, damit man diese im Bild sehen kann.
Eagle_0dot0001mm.png (1.53 KiB) 4463 mal betrachtet
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

Mi, 23.01.19, 20:29

Guten Abend.

Der Kabelbaum ist da.
An diesen Kabelbaum kommen die Taster dran und legen bei Bedarf 1 von 4 Kabeln auf Masse.
Der Kabelbaum kommt vor der ECU Einheit. Diese Einheit steuert dann die Magnetventile.

Vorteil für mich, die Stromstärken sind nicht hoch.

Trotzdem denke ich dass das ganze folgendermaßen aufgebaut werden muss:

1)Spannungsstabilisierung/Schutzschaltung => kann die Größe einer kl. Streichholzschachtel haben. Da finde ich Platz in der Mittelkonsole.
2)Die Schaltereinheit mit der neuen Platine
3)Eine Art "Relais" oder was elektronisches im Kofferaum, welches die "Arbeit" macht.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 24.01.19, 10:14

> An diesen Kabelbaum kommen die Taster dran und legen bei Bedarf 1 von 4 Kabeln auf Masse.
Ok. Ist das so 'vorgesehen'? Wahrscheinlich brauchen wir dann noch Transistoren, die statt der Taster die Kabel auf Masse legen (und ansonsten hochohmig sind).

> Der Kabelbaum kommt vor der ECU Einheit. Diese Einheit steuert dann die Magnetventile...
> Eine Art "Relais" oder was elektronisches im Kofferraum, welches die "Arbeit" macht.
Versteh ich nicht. Wenn diese ECU Einheit die Magnetventile steuert, dann sind da ja schon "Relais" (oder Mosfets) drin.
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

Do, 24.01.19, 17:34

>Ok. Ist das so 'vorgesehen'?
Ja das muss so sein. Das System arbeitet mit geschalteten Massen.

>> Der Kabelbaum kommt vor der ECU Einheit. Diese Einheit steuert dann die Magnetventile...
> Eine Art "Relais" oder was elektronisches im Kofferraum, welches die "Arbeit" macht.
Versteh ich nicht. Wenn diese ECU Einheit die Magnetventile steuert, dann sind da ja schon "Relais" (oder Mosfets) drin.

Ich denke das ist das was du mit Transistoren machen willst.
Also keine hohen Stromstärken über die Taster/Platine schicken.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 25.01.19, 09:17

> Ja das muss so sein. Das System arbeitet mit geschalteten Massen.
Ok. Dann wäre die Spannung interessant, die hier geschaltet wird. Wenn das 5V (oder 3.3V) sind, dann könnte man vmtl. auf extra Ausgangstransistoren verzichten, weil auch ein µC Pin sich hochohmig verhalten kann (indem er als Eingang definiert wird) oder als 'Verbindung mit Masse' (= Ausgang auf Low Pegel also 0V). Nur die Spannung darf nicht zu groß sein. Das müsstest Du mal nachmessen.
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

Sa, 26.01.19, 21:27

Ja dann werd ich das mal messen.
Versuche das nächste Woche zu machen. Komme schlecht an den Wagen im Moment, er steht im Winterquartier.
Gruß
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

Do, 31.01.19, 18:46

Und weiter im Text :wink:

Da ist nicht viel mit messen grad.
Das ganze ist wie folgt aufgebaut: siehe auch Bild im Anhang
Vom Bedienteil geht über nen kleinen USB Stecker ein Kabel zur Steuereinheit. Dieses Kabel hat nur 4 Adern (rot,schwarz,grün,weiss) An der Steuereinheit hat das Kabel (mit den 4 Adern) nen 16poligen Stecker.
Vom Stecker sind halt nur 4 Plätze belegt aber das reicht für das System zu steuern.

Bei mir kommen jetzt in diesem Stecker 4 Kabel hinzu. (Die Steuereinheit ist dafür vorgesehen)
Diese Kabel müssen dann entsprechend der gewünschten Einstellung kurzzeitig (so lange wie ich die Taste drücke) auf Masse gelegt werden. Weiß aber nicht für wieviel Spannung das ausgelegt sein muss.

Zweite Sache: ich habe 3 verschiedene Silikon Schaltmatten. Welche ist von der Anordnung der Taster am besten geeignet? Siehe Bild

Grüße.
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 215
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

Do, 31.01.19, 22:13

Du hast ein Problem.

Zähl man die eingekreisten Kontaktflächen. Das sind 6.
http://www.ledhilfe.de/download/file.php?id=29020&mode=view

Wenn eine Tastfläche hinzu kommen soll, sind es 8 Taster, immer 2 unter einer Tastfläche.
Laut den Bildern von der Platine wird jede Tastfläche gegen Masse geschaltet.

Damit eine Elektronik funktionieren kann, benötigt es Plus und Minus = 2 Kontaktstifte.
Für insgesamt 8 Taster reichen aber die 8 Kontaktstifte auf der Platine nicht aus. Es fehlen 2.
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

Do, 31.01.19, 23:24

Es soll ja eine komplett neue Platine gebaut werden.
Die abgebildete dient nur zur Formgebung.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 01.02.19, 09:13

> immer 2 unter einer Tastfläche.
Aber die sind vmtl. parallel geschaltet. Und dann reichen die Kontakte auch aus. Plus, Minus und 4 Ausgänge. Es sind ja nur 4 Taster (mit dann 8 Kontaktflächen). Oder sind das 'Wipp-Taster'? So dass man mit einem Taster zwei Funktionen auslösen kann (wie Rechts/Links oder Oben/Unten...)? In dem Fall sind natürlich mehr Ausgänge nötig.
Wegen den verschiedenen Schaltmatten: Ich würde diejenige nehmen wo Du auch die Platine dazu hast. Dann kann man die Positionen der Kontaktflächen für die neue Platine einfach übernehmen (bis auf die zwei zusätzlichen).

> Da ist nicht viel mit messen grad.
Wäre aber wichtig.
> Vom Bedienteil geht über nen kleinen USB Stecker ein Kabel zur Steuereinheit.
Möglicherweise (relativ wahrscheinlich) sind da schon geregelte 5V dabei. Die könnte man ja auch für die neue Platine verwenden. Dann braucht es keine zusätzliche Schutzschaltung und keinen zusätzlichen 5V Regler.
> ...auf Masse gelegt werden. Weiß aber nicht für wieviel Spannung das ausgelegt sein muss.
Wie gesagt, wahrscheinlich sind das auch 5V. Und dann könnte der µC das 'auf Masse legen' selbst übernehmen. Sonst (bei mehr als 5V) sind zusätzliche Ausgangstransistoren nötig.
Der Voss
User
User
Beiträge: 24
Registriert: Mi, 16.01.19, 20:37

So, 03.02.19, 12:30

Hallo,

das sind ganz normale Taster.
Ok, hab für jede Schaltmatte ne passende Platine. Allerdings sind die alle unterschiedlich belegt. Hab nur eine Platine
mit bereits 3 [paar] Kontaktflächen.
Die Schaltmatten sind zum Glück immer für 4 Taster ausgelegt, es gibt aber keine Platine bzw Tasterleiste mit 4 Funktionen.
Mindestens eine Taste ist immer ne Blindkappe.

ok dann werde ich demnächst mal messen. Wenn die Spannungsversorgung des Touchpads 5V beträgt wäre dqs optimal oder?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 04.02.19, 13:31

> Wenn die Spannungsversorgung des Touchpads 5V beträgt wäre dqs optimal oder?
Ja. Auch 'ungefähr' 5V (also alles zwischen 3.3V und 5.5V ist ok). Was aber wie gesagt auch wichtig ist: Welche Spannung liegt an den Schaltkontakten an (also welche Spannung müssen die Taster nach Masse ziehen).
> das sind ganz normale Taster.
Dann wundert man sich halt nur, warum sie dann zwei Kontaktflächen haben. Aber wie gesagt, die kann man parallel schalten.
Antworten