Led Dimmer 20-fach & Stromversorgung

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
hifi
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Di, 30.07.19, 19:48

Di, 30.07.19, 20:37

Moin zusammen,

wir möchten für ein Schulprojekt 20 PAR 16 als Led Spot/Beam ausrüsten. Ich habe für erste Tests eine Cree XHP70 (Art. Nr. 68478) sowie einen passenden Kühlkörper (Art. Nr. 34096) und zwei Reflektoren mit engem Abstrahlwinkel geordert.
Unser erster Entwurf für die Versorgung und Ansteuerung schaut so aus:
Prinzipschaltbild.PNG
Prinzipschaltbild.PNG (94.82 KiB) 1767 mal betrachtet
Das Ganze wird über ein entsprechend dimensioniertes Netzteil versorgt, der Strom über die Widerstände eingestellt. Ein Controller, den die Schüler selber entwerfen und programmieren sollen, steuert die Mosfets für jeden Kanal an.

Meine Frage wäre jetzt:
Wie seht ihr das mit der Stromversorgung, ist das so einigermaßen machbar oder hättet ihr da noch andere Vorschläge?

Auch bei der Wahl der Leds würde mich interessieren, ob es hier noch bessere Alternativen gibt. Einsatzgebiet soll nachher eine Schulbühne mit entsprechenden Veranstaltungen sein, die Pars müssen sich also auch gegen ein bisschen mehr Licht durchsetzen können.

Vielen Dank schon einmal,
Gruß Finn
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10496
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 31.07.19, 08:05

Hallo Finn,
welcome on board!

Sollte schon so gehen. 12V sind aber zu wenig. Die LEDs brauchen ja schon ungefähr 12V und damit der Widerstand eine Funktion hat, sollten mind. 10% Spannung am Widerstand abfallen. Es gibt von Meanwell 12V Netzteile die +/- 10% einstellbar sind. Das sollte reichen. Besser als ein Widerstand wären aber 2-Transistor KSQs (siehe: http://www.ledhilfe.de/viewtopic.php?f=31&t=7920 ). Die Flussspannung von LEDs ist temperaturabhängig.
Auch bei der Wahl der Leds würde mich interessieren, ob es hier noch bessere Alternativen gibt...
Alternativen: Ja, gibt es. Ob die besser sind, hängt von diversen anderen Dingen ab. COB LEDs sind preislich auf alle Fälle günstiger und haben mehr Lichtleistung, lassen sich aber nicht so gut bündeln wie kleine LEDs.
Beispiel:
https://www.leds.de/nichia-nfcwl072b-v2 ... 30628.html
https://www.leds.de/ledil-cob-reflektor ... 33882.html
Betrieb dann mit einem 36V Netzteil (z.B.: https://www.reichelt.de/schaltnetzteil- ... 2.html?r=1 ) und 500mA KSQs (dann sollten diese COB LEDs auf ca. 2500 lm Lichtstrom kommen). Vorteil wäre auch der geringere Strom. Das macht die Verkabelung einfacher.
hifi
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Di, 30.07.19, 19:48

Mi, 31.07.19, 16:08

Moin,

das ist doch schon mal ein Ansatz... Ich würde jetzt mal hergehen und das Ganze gegenüberstellen und vergleichen. Ist ja nachher auch ne Kostenfrage, für solche Projekte wird man ja leider nicht mit Geld beworfen ;)

Zu Variante 1 (Cree Leds):
Ich habe im Netz keine 2 Transistor KSQ als Modul gefunden, welches 1A liefern kann, nur welche im Bereich 50mA. Weißt du wo es sowas gibt?
Was mich dann noch interessiert wäre die Frage der Dimmung. Ich meine hier im Forum gelesen zu haben, dass eine KSQ in Kombination mit meinem Mosfet nicht unproblematisch ist, da bei jedem Einschaltvorgang eine kurze Spannungsspitze geliefert wird. Habe ich das richtig verstanden?
Da die Led heute schon da war, konnte ich schon mal etwas testen... Die Helligkeit war zwar nicht übel, ich fürchte jedoch, dass sich das nicht wirklich gegen den Rest durchsetzen kann. Was mich etwas gewundert hat: bei 11,4V am Netzteil (natürlich in der 12V Konfiguration) ist die Helligkeit nur bis ca 1A in der Begrenzung hochgegangen. Darüber hinaus aber nicht mehr. Laut Datenblatt müsste er doch bis 2400 mA gehen oder sehe ich das falsch?

Zu Variante 2 (Nichia COB):
Die Teile werde ich gleich mal ordern um nen Vergleich - auch hinsichtlich des Winkels - anstellen zu können.
Ich hab jetzt mal die KSQ hier aus dem Shop herangezogen: https://www.leds.de/mehr/elektroinstall ... 95066.html
Im Datenblatt steht jedoch, dass die bis 35V Eingangsspannung betrieben werden kann. Weiter soll die Zuleitung nicht länger als 1,5m sein, bzw. die Leitung zu den Leds nicht länger als 2m. Nach aktuellem Stand wird das Ganze auf einen Traversenkreis mit 2m Durchmesser montiert, die Leitungslänge würde also zum Teil überschritten. Dazu kommt, dass die Dinger ja auch nicht ganz günstig sind. Wie siehst du das, bzw. hast du noch nen anderen Vorschlag.
Ich bin grad noch über den hier gestolpert (https://www.pollin.de/p/led-konstantstr ... -ma-351127) an sich relativ passend, nur ist die Ausgangsspannung bis max 32V, die COB Led hat laut Datenblatt aber min 33,6V.

soweit erstmal,

Gruß Finn
Buddhamilch
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 221
Registriert: So, 16.12.18, 15:09

Do, 01.08.19, 07:26

Ich bin grad noch über den hier gestolpert (https://www.pollin.de/p/led-konstantstr ... -ma-351127) an sich relativ passend, nur ist die Ausgangsspannung bis max 32V, die COB Led hat laut Datenblatt aber min 33,6V.
Dann musst Du die (Link zu Pollin) LDD-500H (Uin: 9-56V; Uout: 2-52V) nehmen.
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 838
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Fr, 02.08.19, 18:33

hifi hat geschrieben:
Mi, 31.07.19, 16:08
Da die Led heute schon da war, konnte ich schon mal etwas testen... Die Helligkeit war zwar nicht übel, ich fürchte jedoch, dass sich das nicht wirklich gegen den Rest durchsetzen kann. Was mich etwas gewundert hat: bei 11,4V am Netzteil (natürlich in der 12V Konfiguration) ist die Helligkeit nur bis ca 1A in der Begrenzung hochgegangen. Darüber hinaus aber nicht mehr. Laut Datenblatt müsste er doch bis 2400 mA gehen oder sehe ich das falsch?
Ja, deine Werte sind doch gut. Das Datenblatt sagt, bei 1050mA ergibt sich typisch 11,6V Diodenspannung. es könnten auch 12,4V sein, oder auch weniger. Da du 11,4V Konstantspannung hast, fließt eben der dabei mögliche Strom. Wenn das 1A ist, ist das doch gut, typisch müsstest die Spannung auf 11,6V erhöhen, um auf die 1A zu kommen. 0,4V mehr (oder weniger) machen 700mA! Deshalb aber auch immer wieder der Ruf nach einer KSQ.

Etwas blöd erklärt vielleicht :) Hoffentlich trotzdem verständlich.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10496
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 05.08.19, 09:25

Ich habe im Netz keine 2 Transistor KSQ als Modul gefunden, welches 1A liefern kann, nur welche im Bereich 50mA. Weißt du wo es sowas gibt?
Nein. Selbst bauen. Ist ja nicht viel schwieriger als Dein Schaltplan mit nur den Mosfets (je LED ein kleiner Transistor und ein (Shunt-)Widerstand mehr)
dass eine KSQ in Kombination mit meinem Mosfet nicht unproblematisch ist, da bei jedem Einschaltvorgang eine kurze Spannungsspitze geliefert wird. Habe ich das richtig verstanden?
Ja. Das hast Du richtig verstanden. Hinter einer KSQ darf man nicht schalten (auch nicht mit einem Mosfet). Das ist richtig. Hier (im Falle der 2-Transistor-KSQ) schaltest Du aber auch nicht hinter der KSQ, sondern die KSQ selbst (Dein Mosfet ist dann Teil der KSQ).
Bei den kommerziell erhältlichen KSQs (MEANWELL LDD Serie) gibt es einen eigenen Dimm-Eingang. Den kannst Du direkt (oder über einen kleinen Transistor) ansteuern. Mosfet ist dann nicht nötig.
Antworten