Beamer LED tauschen

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

bassreaktor
Mini-User
Beiträge: 8
Registriert: Do, 03.07.14, 08:25

Do, 03.07.14, 08:33

Einen wunderschönen guten Tag zusammen!

Ich brauche mal eure Hilfe bzw. eure Tipps!

Vorweg mal: Ich hoffe, ich hab da jetzt das richtige Unterforum erwischt, wenn nicht, bitte verschieben...

Nachdem ich entgegen jeder gut gemeinten Beratung einen China-LED-Beamer gekauft hab (Android 4.2.2 drauf, Wifi, 1280x800 und eben LED), möchte ich eventuell eine kleine Modifikation durchführen.

Zuerst mal ein kurzes Feedback, vielleicht interessiert es ja jemanden:

Klar gesagt - diese Beamer sind zwar wohl ihr Geld gerade noch wert (250€) mehr aber schon nicht. Schon alleine das Gehäuse mit CPU, WLan Modul etc, könnte das rechtfertigen. Funktioniert auch gut. Nur natürlich die Lichtausbeute ist in einem dunklen Raum ok, aber könnte mehr sein. Außerdem ist leider die Farbwiedergabe alles andere als... wie soll ich sagen... dynamisch und satt.

Jetzt zur eigentlichen Frage - laut Datenblatt sollte da eine 220W LED drinnen sein. Das kann ich mir bei der Lichtausbeute kaum vorstellen, denn ich habe eine ordentliche 100W LED zuhause und da wirds taghell im Raum. Was ich mir natürlich vorstellen kann ist, dass da die billigste der billigen LEDs eingebaut wurde und der Wirkungsgrad schlichtweg erbärmlich ist. Wenn da also ein 220W Netzteil integriert ist und ich meine 100W LED da rein gebe, würde das funktionieren?

Bei dem Geld für den Beamer kann ich ruhig etwas basteln.....

Ich habe ja mittlerweile schon ein wenige an dem Ding rumgeschraubt und hab folgende Dinge festgestellt:

1. Habe ich die LED aus dem Beamer bereits ausgebaut und ich weiß nicht ob das gewollt oder billig ist. Die leuchtet quasi blau. Wenn man heller dreht ist es ein eiskaltes blau-weiß... Kann das so gehören oder einfach billig?

2. Die eingebaute LED hat nicht, wie normalerweise bei COB Arrays, die ganze gelbe Epoxidfläche voll mit LEDs sondern nur etwa ein Drittel in der Mitte... ich schätze, das ist, damit man besser in die Linse leuchten kann... Würde aber eine normales Array wohl auch gehen hoffe ich.

3. gekühlt wird mittels 2 aufeinandergeschraubten, dicken ALU-Platte, durch die Heatpipes die Wärme direkt zu den Kühlrippen abführen und dort dann von einem Lüfter gekühlt werden...

Bitte um Infos und Tipps :-)

Danke schonmal!

greetz

bassreaktor
bright
Super-User
Super-User
Beiträge: 71
Registriert: Di, 11.03.14, 13:00

Do, 03.07.14, 10:32

fotos von led und beamer(innenleben) etc wären sehr hilfreich!

hast du mal volt gegen ampere gemessen an der led?

gruß
bassreaktor
Mini-User
Beiträge: 8
Registriert: Do, 03.07.14, 08:25

Do, 03.07.14, 10:52

Naja - ich hab ja eh damit gerechnet, dass bald die Frage nach Bildern kommen wird. Bin nur leider gerade im Büro und hab den Beamer nicht bei mir :cry:

Wenn ich dann heim komm schau ich nach, was die LED zieht und wieviel Watt da tatsächlich verbraten werden...
Aber schonmal super, dass sich überhaupt jemand meldet, is nicht gerade ein Standardthema ^^
Falo
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 119
Registriert: Fr, 15.01.10, 23:46

Do, 03.07.14, 11:03

Hallo,
2. Die eingebaute LED hat nicht, wie normalerweise bei COB Arrays, die ganze gelbe Epoxidfläche voll mit LEDs sondern nur etwa ein Drittel in der Mitte... ich schätze, das ist, damit man besser in die Linse leuchten kann... Würde aber eine normales Array wohl auch gehen hoffe ich.
Genau das wird das Haupt-Problem sein die LED muß zu den Linsen passen das ist das entscheidene wenn nicht verschenkt man einfach zuviel Licht.
Auch werden normale COB module mit den einzelnen LED-Punkten nicht funktionieren und du wirst die Leuchtpunkte später auf der Leinwand wieder finden.

mfg
Falo
bassreaktor
Mini-User
Beiträge: 8
Registriert: Do, 03.07.14, 08:25

Do, 03.07.14, 11:09

Also die aktuelle LED vom Beamer hab ich ja schon ausgebaut und auch direkt angespeist - das ist eine ganz normale COB LED mit den einzelnen LED Punkten - nur leuchtet sie sehr "blau".
Sieht man auf der Leinwand eigentlich gar nicht. Sie ist nur leider dunkel und keine schöne Farbwiedergabe. Ich denke der CRI liegt da wohl unter 70 oder noch weniger.

Soweit ich weiß, wird ja dieses gelbe Epoxid über den LEDs nur deshalb drauf gegeben, weil es keine weißen LEDs gibt. Die gelbe Farbe bringt dann das weiße Licht. Wenn jetzt aber da schon ein Problem auftritt (leicht bläuliches Licht), dann kann ja nur ein Farbstich die Konsequenz sein oder? Oder hebt das LCD durch das das Licht rauscht, das Problem auf?
czutok
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 219
Registriert: Do, 09.09.10, 15:10

Do, 03.07.14, 11:35

wenn du ne zu starke led rein baust , wird der kontrast , heligkeit , farbwidergabe , nicht mehr so sein wie es sein sollte das ganze wird viell zu hell und die farben werden echer blas dargestert

und weise leds gibts schon als 10 , 20 , 50 , 100W

PS.
hast du dir auch schon gedanken gemacht über die wärme , was die led produziren wird ??

die wärme mus auch aus dem Beamer abgefürt werden , sonst wird dein LCD panel einfach nur schwarz von hitze ( so wie ein lcd uhr im pralem sonnen licht )
bassreaktor
Mini-User
Beiträge: 8
Registriert: Do, 03.07.14, 08:25

Do, 03.07.14, 11:46

Also dass ich keine zu starke LED reinbauen darf ist mir schon klar - aber ich kann da erst Gewissheit haben, wenn ich weiß wieviel die aktuelle LED da drinnen verbraucht. (muss ich heute messen. Gestern hab ich sie mit 31,5 Volt angespeist - da verbrauchte sie 2,5 A - also knappe 80 Watt. Ich denke, die kann man mit 35-36 Volt beaufschlagen, dann wird sie schon einiges Verbraten - weiß ich aber erst, wenn ich gemessen hab, wieviel ihr die Beamerelektronik gibt) Wie gesagt, laut Datenblatt sollte es eine 220W LED sein. (kann ich mir bei einem Gesamtverbrauch von 250W des Beamers kaum vorstellen)
Die Wärme wird über die bereits vorhandene Kühleinrichtung abgeführt. Das ist ja bereits ein LED Beamer, der auch schon das passende Kühlsystem verbaut hat 8)

Also wirklich? Reinweiße LEDs gibt es? Wo kann man die denn kaufen, das würd mich interessieren... Bislang kenn ich nur die normalen, die eigentlich blau strahlen, aber durch das gelbe Epoxid weiß erscheinen...
czutok
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 219
Registriert: Do, 09.09.10, 15:10

Do, 03.07.14, 11:56

ist da zufelig so eine LED verbaut ??

http://www.ebay.de/itm/100-Watt-HighPow ... 564cdf2ed0

@an mods
wenn der link unerwünscht ist , bitte löschen oder bescheid sagen , dann entferne ich es wider
bassreaktor
Mini-User
Beiträge: 8
Registriert: Do, 03.07.14, 08:25

Do, 03.07.14, 12:14

Ja so ähnlich - ich fürchte allerdings, dass sich die verbaute LED in einer ganz anderen Preiskategorie aufhält...
Außerdem sieht sie etwas anders aus. Ich hab das mal ein wenig mit Photoshop angepasst. So sieht die in etwa aus. Da sind oben und unten keine Led Bausteine...

Nur das Phosphor ist viel heller, also viel kälteres Licht.
Led beamer.jpg
Led beamer.jpg (90 KiB) 8903 mal betrachtet
czutok
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 219
Registriert: Do, 09.09.10, 15:10

Do, 03.07.14, 12:18

also wenn die leds so auschaut , und weniger led punkte drauf sind , dann kann es 50 oder 80w sein , wenn du jetzt zb. die 100w einbaust , wird es wesentlich heller sein
du must nur so eine suchen mit dem licht spektrum , aber meinstens ligt es zwischen 6000-6500 K

ah so , die versorgungs spanung ist auch wichtig , die leds gibts auch mit 12v
bassreaktor
Mini-User
Beiträge: 8
Registriert: Do, 03.07.14, 08:25

Do, 03.07.14, 12:24

Alles klar - ich hoffe nur, dass die verbaute LED einfach nur relativ ineffizient ist und tatsächlich 200W braucht, aber nicht ordentlich leuchtet. Das würde nämlich bedeuten, dass die Kühlung für eine ordentliche 100 Watt Diode ausreichend ist.
Ist Gott sei Dank keine 12 V LED sondern eine mit über 30 Volt. Hatte gestern mein regelbares Netzgerät dran. Die lässt erst ab ca 30 Volt durch.

Du siehst also bei ordentlicher Kühlung und passendem Lichtspektrum kein Problem beim Umbau?
czutok
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 219
Registriert: Do, 09.09.10, 15:10

Do, 03.07.14, 12:34

wenn du mit dem verbautem külung klar kommst , lase es drine , wenn das display immer dunkler wird bis komplet schwarz , must du das kühl system umbauen an die verbaute led

ich hab auch so ein led beamer , der hängt im schlafzimmer und die verbaute 50w led reicht aus , im schlafzimmer ist sovieso dunkel :wink:
bassreaktor
Mini-User
Beiträge: 8
Registriert: Do, 03.07.14, 08:25

Do, 03.07.14, 12:44

Okay super - dann danke schomal für die Info. Ich werde das Ergebnis dann mal hier reinstellen, vielleicht braucht es ja jemand noch :-)
Falo
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 119
Registriert: Fr, 15.01.10, 23:46

Do, 03.07.14, 13:17

bassreaktor hat geschrieben:Wie gesagt, laut Datenblatt sollte es eine 220W LED sein. (kann ich mir bei einem Gesamtverbrauch von 250W des Beamers kaum vorstellen).
Was soll denn außer der LED bei einen LED-Beamer viel Energie verbrauchen ?
Die reine Eletronik wird <10 Watt sein , und der Lüfter zur Kühlung wird auch maximal 10 Watt haben.

mfg
Falo
bassreaktor
Mini-User
Beiträge: 8
Registriert: Do, 03.07.14, 08:25

Do, 03.07.14, 13:24

Nun ich hatte den ja offen - es ist schon sehr viel verbaut und außerdem ist das ja ein Beamer mit integriertem Mini-PC. Also da wird wohl etwas mehr als insgesamt 30 Watt aufgehen.
Vielleicht täusche ich mich auch, aber eine echte 220W LED würde sicherlich um einiges Heller sein...
Luke12
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 04.08.14, 07:10

Mo, 04.08.14, 07:26

Hallo Leute,

Bin neu hier und habe diesen post hier gesehen und dachte mir hier Frage ich mal wegen meinem Problem nach.
Folgendes Problem; ich habe einen Acer h7530d ,habe mir wie oben(siehe Bild)ein LED mit Netzteil gekauft u ist im Biemer verbaut.habe das Netzteil am original Stecker der Lampe verbaut.doch leider startet der biemer nicht bzw. Lampe geht nicht an.jetzt habe ich gelesen das es im schaltnetzteil der Lampe ,optokoppler verbaut sind,die gebrückt werden müssen.weiss darüber einer was?wie es geht....

MfG luke12
czutok
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 219
Registriert: Do, 09.09.10, 15:10

Mo, 04.08.14, 09:29

der acer hat doch keine LED verbaut , sondern eine normale lampe , deswegen startet auch die beleuchtung nicht

wenn du optokopler im netzteil kurzschlist , kanst du gleich den ganzen beamer entsorgen , die reperatur wird teurer als der ganze beamer wert ist
Luke12
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 04.08.14, 07:10

Mo, 04.08.14, 17:20

Hallo,

Wenn ich mal blöde fragen kann warum kann man einen normalen Beamer nicht auf LED umbauen?
Also was spricht dagegen wenn man die Eigenschaft was die original Lampe hat auch als LED bekommt?

Also soweit wie ich weis sendet das schaltnetzteil der Lampe ein okay ans Board des beamers ob die Lampe heile oder defekt ist und dieses passiert über Optokoppler im Netzteil der Lampe.
Nun müsste man dieses nur irgendwie davon überzeugen das eine Lampe dran hängt und diese auch heile ist oder?
Nur wie geht es? Dachte mir da hier nen ledforum ist und auch an beamer rum gebaut wird das jemand Ahnung da von hat.

MfG luke12

Ps: vielleicht hat ja noch einer einen tip! Bei mir ist im schaltnetzteil der Lampe der
(TLP781F) verbaut (3mal) hin und rück ist ja klar
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1089
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

Mo, 04.08.14, 17:53

Die 2 Hauptprobleme:

Die bisherige Lichtquelle ist ein Punktstrahler, sendet also alles Licht von einem kleinen Punkt (Halogen-Glühwendel oder Xenon-Glasblase) aus, LEDs in der Leistungsstufe sind tendenziell eher Flächenstrahler, strahlen ihr also Licht über eine gerne mal 1cm² große Fläche aus.

Die Kühlung. LEDs in der Leistungsstufe brauchen eine aufwendige aktive Kühlung, im Gegensatz zur bisherigen Kühlung muß hier noch ein dicker Vollmetall-Kühlkörper direkt in den Luftstrom, auf den die LED aufgeklebt/ gelötet ist.
Benutzeravatar
stoske
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1024
Registriert: Mi, 02.03.11, 16:38
Wohnort: Wuppertal

Mo, 04.08.14, 17:56

Die Herangehensweise erscheint mir äußerst naiv. Normalerweise würde
man damit beginnen die wichtigen Eckdaten zu bestimmen, damit man
überhaupt sinnvoll weiter nachdenken(!) kann. Also welche Helligkeit hat
die vorherige Lampe, mit welcher Spannung arbeitet sie, welchen Strom
zieht sie dabei? Ist die normale Lampe von der Abstrahlung her überhaupt
per LED machbar? Das ist ja völlig unterschiedlich. Kann die Hitze der LED
überhaupt abgeführt werden? Wo soll der dicke, notwendige Kühlkörper hin?

Man kann nicht einfach an den Anschluss der Lampe, die ja von einem
Netzteil kommt, ein weiteres Netzteil anschliessen, ohne auch nur einen
Gedanken an so Dinge wie Strom oder Spannung zu verschwenden.
Das erscheint mir völlig ahnungs-, hilfs-, und nutzloses Gebastel zu sein
ohne auch nur den Hauch einer Chance, mehr zu bekommen als kaputte
Geräte. Sach' ich mal so... mit allem Respekt.
Luke12
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 04.08.14, 07:10

Mo, 04.08.14, 18:01

Hallo

Das ist richtig, meine LED hat auch den passenden Kühler dran.
Wegen dem strahlungswinkel der LED werde ich ja sehen ob es mir vom licht her ausreicht oder halt nicht!

MfG luke12
Luke12
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 04.08.14, 07:10

Mo, 04.08.14, 18:09

Oha .... Okay dann kläre mich mal bitte auf!
Was willst wissen? Lampe: osam p-vip 230 bei voll aufgeregelter Lampe kein Eco Modus 300w
So weiter? LED mit passendem kühler Netzteil 50w

So was sagt mir das ganze jetzt? Das Netzteil der original Lampe sagt zum Board keine Lampe vorhanden oder da ja 50w im Gegensatz zu 300w bedeuten würde Lampe defekt und schaltet das Netzteil ab oder?


Okay gebe ich dir recht man könnte das schaltnetzteil der Lampe auch ganz weg lassen, dann müsste man aber was am steuer kabel zum Board verändern!
Benutzeravatar
stoske
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1024
Registriert: Mi, 02.03.11, 16:38
Wohnort: Wuppertal

Mo, 04.08.14, 18:51

Welche Spannung liefert das Netzteil des Beamers?
Welchen Spannungsbereich braucht das Netzteil (KSQ) der LED?
Passt das überhaupt zusammen?
Luke12
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 04.08.14, 07:10

Mo, 04.08.14, 19:12

Hallo,

Spannung: typisch 30-36 Volt DC
Konstantstrom: 1750 mA
Strom kurzzeitig (PEAK): 3000 mA
Leistungsaufnahme: 50 Watt
Öffnungswinkel: ca. 140°
Einsatztemperatur: -25° / + 60°
Lichtfarbe: weiß / 6000K
Lichtstrom: ca. 5000 Lumen
Maße: 56 x 52 x 4,5mm (LxBxH)
Lochabstand: 34mm
Gewicht: 50 Gramm

Eingang: AC/90-264 Volt 50/60Hz
Ausgang: DC 28-40 Volt
1500mA +-3% Konstant
50 Watt Max.
Schutzklasse: IP67
Gewicht: 250 Gramm
Benutzeravatar
stoske
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1024
Registriert: Mi, 02.03.11, 16:38
Wohnort: Wuppertal

Mo, 04.08.14, 19:51

Das sind die Daten von LED und KSQ-Netzteil, das passt zusammen.

Nun stellt sich die Frage, ob am Lampenanschluss auch Netzspannung
anliegt. Da es nicht funktioniert hat, offenbar nicht. Das Schaltnetzteil
würde dann auch keinen Sinn machen, weil es die Aufgabe hat, die
Spannung zu verringern. Also liegt dort wahrscheinlich keine Netzspannung
an und das LED-Netzteil kann nicht funktionieren.

Übrigens: Netzspannung kann lebensgefährlich sein.
Antworten