Deutschlandkarte

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
ruhrpottcop
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: Mo, 19.11.12, 20:15

Di, 20.11.12, 20:06

Nabend liebe Leute,

bin neu hier am Board und auch in dieser Materie.

Nach ein "bissel" lesen und nutzen der Suche (wobei ich da wohl irgendwie nicht die richtigen Begriffe gesucht habe) bin ich leider nicht weiter gekommen mit meinem "Problem"- sollte ich mich einfach zu doof angestellt haben bei der Suche bitte ich um Nachsicht und einen kleinen Link-Tip :-)

Zu meinem Problem:

Projekt Deutschlandkarte -Einsatzorte mit LEDs beleuchten

Es soll eine ca. 150cm hohe Deutschlandkarte werden, auf der mit Hilfe von LEDs (20-30 oder 40-50) diverse Einsatzorte/Städte markiert werden.

Mein Problem: Nen Loch bohren für so ne LED wäre kein Problem,aber welche LED nehmen?
Das verlöten der LEDs (3 in Reihe und die dann alle Parallel an den Strom?) wäre auch kein Ding,aber welchen Kabelquerschnitt brauche ich?Welchen Widerstand?

Und zu guter letzt: Welcher Trafo wäre für solch ein Projekt genug/ausreichen?

Ich hoffe hier ein paar hilfreiche Tipps zu bekommen

Schönen Abend noch
Hans-Georg
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 186
Registriert: Mi, 12.09.12, 07:24

Di, 20.11.12, 20:34

Mein Problem: Nen Loch bohren für so ne LED wäre kein Problem,aber welche LED nehmen?
Ich würde nicht zu helle LEDs nehmen, man sollte beim Betrachten der Karte nicht geblendet werden.
Was für eine Farbe sollen denn die LEDs haben?
Zur Verschaltung: Bei einem 12V-Netzteil könntest Du bis zu 4 LEDs in Reihe schalten (mit einem kleinen Vorwiderstand)
und dann beliebig viele solche Reihen parallel.

Gruß
Hans-Georg
ruhrpottcop
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: Mo, 19.11.12, 20:15

Di, 20.11.12, 20:40

Oha, das ging ja Fix.

Nicht zu hell ist bestimmt ein guter Hinweis-dafür Danke,aber: Hast du da Erfahrungswerte für mich wo "zu hell" nafängt?

Rot wird vermutlich die bevorzugte Farbe.

12V Netzteil: Dumme Frage: Strom aus der Steckdose ans netzeil und von da an die LEDs?
Bei den 12V Netteieln gibt es ja auch zig tausende- worrauf muss man da achten? 12V ist ja nicht der einzige Wert bei diesen Dinge,oder? Sorry,aber da hab ich echt keine Ahnung von:-)

Ach ja: DANKE schön erstmal für die Antwort
Hans-Georg
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 186
Registriert: Mi, 12.09.12, 07:24

Di, 20.11.12, 20:59

Hast du da Erfahrungswerte für mich wo "zu hell" nafängt?
Das muß man ausprobieren. Du kannst den Strom durch die LEDs (und damit die Helligkeit) durch einen passenden Vorwiderstand selbst bestimmen.
Ein Beispiel:
5 rote LEDs in Reihe geschaltet haben eine Durchflußspannung von zusammen 10V (eine hat 2V), Strom ist 15mA.
Bei 12V müssten also 2V am Vorwiderstand abfallen. R=U/I --> R=133Ohm (150Ohm ist Normwert). Du kannst aber auch
den nächst niedrigeren Normwert(120Ohm) nehmen, dann fließt etwas mehr Strom und die LED ist etwas heller.
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Di, 20.11.12, 23:22

R=133Ohm (150Ohm ist Normwert).
Bitte zwischen dem Wert und der Einheit (Ohm) eine Lücke einbauen. Das reduziert Verwechslungen, weil das O von Ohm als Null gelesen werden könnte. Das Formelzeichen für den elektrischen Widerstand ist das R oder das großgeschriebene griechische Omega.

133 Ohm ist übrigends genauso ein Normwert wie 150 Ohm, allerdings aus einer anderen E-Reihe.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9253
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mi, 21.11.12, 00:17

ruhrpottcop hat geschrieben:
Projekt Deutschlandkarte -Einsatzorte mit LEDs beleuchten
Hans-Georg hat geschrieben:5 rote LEDs in Reihe geschaltet haben eine Durchflußspannung ...
Dann leuchten immer mindestens 5 Einsatzorte gleichzeitig.

Darf das so sein oder soll ein Einsatzort auf Abruf/Tastendruck leuchten?
ruhrpottcop
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: Mo, 19.11.12, 20:15

Mi, 21.11.12, 05:24

Guten Morgen,

Strom an und alle LEDs sollen leuchten, somit ist die 4er Reihens haltung und dann alles parallel an den Strom unproblematisch, oder sehe ich das falsch?

Es geht wirklich nur um das Material was ich benötigen würde
Benutzeravatar
unoptanium
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 475
Registriert: Di, 07.10.08, 19:00
Wohnort: Berlin

Mi, 21.11.12, 05:32

Guten Morgen.

Wenn die einzeln aufleuchten, ist es fast schon egal.
Aber wenn alles auf einmal an ist, sollte man nicht die
allerbilligsten LEDs nehmen und diese dann lieber mit weniger Strom betreiben.

Ich hab auch so ein Projekt auf Eis :-( Berlin-Karte mit Standpunkten.
Da kommt dann schon eine Menge LEDs zusammen und wenn jede 0,1...0,2W
hat und das mal 100 dann lohnt es sich doch, schon bei der Planung ans
Strom sparen zu denken. Nebenbei halten die LEDs dann ewig.

Meine Berlin Karte hat bisher einen Platz an der Wand mit Zuleitung,
einen ausreichenden Hohlraum, 166 Löcher in jedem S-Bahnhof einen.
LEDs hab ich schon sehr helle grüne rumliegen, ich möchte jedoch nicht die
LEDs durch die 1mm Löcher stecken, sondern kurze Stücken Lichtleiter.
Dann ragen kleine Leuchttürmchen heraus, werden als Lauflicht angesteuert.

Mit der U-Bahn würden noch einmal 173 blaue hinzukommen.
Dann noch ein paar POIs in der Stadt verteilt. Da darf man mit Strom
natürlich nicht ganz so um sich werfen, sonst brennt die Karte ab 8)
Mal schauen, das Wetter ist ja die nächsten Monate eher für "drinnen"
gemacht, vielleicht pack ich das Ding mal wieder an.


Gruß, unoptanium
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Mi, 21.11.12, 08:22

Moinsen.

Wo bleibt der Kaffee??
Also, ich würde mich dann doch ehr mit ein bis drei HP LEDs beschäftigen und dann per Lichtleitfaser (PMMA) die benötigten Punkte ins Licht setzen. Das hat den Vorteil:
1. die Lichtleiter haben einen Durchmesser von 0,75mm
2. man benötigt nicht für jeden einzelnen Standpunkt eine LED
3. wenn ein Standortwechsel statt findet, legt man einfach die Faser um (0,75mm Löcher sind inKarten fast unsichtbar)
4. hinzufügen von Standorten einfach eine weitere Faser - aus der Reserve - nehmen
5. die Energiekosten, Kosten der Elektronik halten sich absolut in Grenzen
6. die Helligkeit der LEDs spielt fast keine Rolle
7. der Drahtverhau inklusive der Lötarbeiten reduziert sich enorm
8. man bleibt ungemein flexibel

Gruß
Benutzeravatar
unoptanium
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 475
Registriert: Di, 07.10.08, 19:00
Wohnort: Berlin

Mi, 21.11.12, 21:47

Nabend.


Also ich habe extra PMMA Fasern besorgt und ein wenig hin und her probiert.
Meiner Meinung nach ist nämlich Modellbaulitze wesentlich besser zu verlegen
als die Lichtleitfasern. Außerdem müssen die Fasern ja einen Mantel haben, damit
nicht überall an den Kanten Licht austritt. Das macht sie noch störrischer.

Ich nehme dann lieber einzelne LEDs mit jeweils 1mA oder so (je nach Typ)
und kann die auch variieren. Allerding das mit dem Löten wird ein wenig mehr.
Man kann natürlich auch ein komplettes Faserbündel auf eine 3W LED in rot
draufpappen, alles verlegen und dann mit silber aoder schwarz lackieren, um einen
unerwünschten Lichtaustritt zu verhindern. Aber wenig Arbeit wird das auch nicht.

Ich habe übrigens mal probiert, wie man am Besten Strom an ein Bild oder ähnliches
an der Wand bekommt:
12V Netzteil an Zeitschaltuhr, Schalter oder Funksteckdose...
Litze in die Ecke kleben, weiße Styropor-Dekoleisten rüber und weg sind sie...
an der Stelle wo es nach unten gehen soll: 2 Streifen Aluklebeband Breite
je nach Strombedarf mit etwas Abstand nebeneinander aufkleben...
(Drähte bekommt man dort durch Einrollen / knicken fest ohne Wackelkontakt)
oben und unten die Drähte ran...
Mit der Tapezierbürste anbürsten, die Alustreifen nehmen dann auch die Struktur von z.B. Putz oder
Rauhfasertapete an, 2 mal mit Wandfarbe überstreichen und sie sind weg...fast.

Also selbst wenn man weiß, wo die Streifen sind, sind sie äußerst schwer zu entdecken.
Und Batteriebetrieb fällt ja wohl für die meisten Beleuchtungsprojekte aus, oder?


Gruß, unoptanium
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Do, 22.11.12, 08:21

Moinsen.
@unoptanium
Da kann ich dir nicht so zustimmen. Ich habe schon mehrfach die 0,75er PMMA verlegt. Das einzige wofür du sorgen musst ist, dass die Karte lichtundurchlässig ist - das Problem hast du auch bei allgemeiner LED-Beleuchtung- und das der Rahmen die Leitungen verdeckt - ebenso bei den LEDs mit deren Verkabelung -. Störrisch.... hm... Loch bohren, Faser durchschieben, mit Sekundenkleber fixieren, herausragende Faser abschneiden, anschließend alle Fasern bündelm und mit Minikabelbindern zusammen halten, ggf. mit lichtdichter Folie abdecken - wenn es denn lichttechnisch im abgedeckten Rahmen stört-, fertig.
Und wenn du einen richtig schönen scharfen Knick haben willst nimmst du einen längeren Metallstab, spannst den in einen Schraubstock ein, legst die Fasern darüber und erwärmst diesen an einem Ende mit einem Heißluftföhn bis die Fasern von selbst abknicken. Die Fasern kannst du bei 0,75mm fast 5cm überstehen lassen. Das Abknicken bei Erreichen der Temperatur übernimmt dann die Schwerkraft. Vielleicht an ein paar Fasern vorher ausprobieren - habe ich auch so gemacht-. Das ist alles kein Hexenwerk.

Gruß
ruhrpottcop
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: Mo, 19.11.12, 20:15

Do, 22.11.12, 14:57

Allein vom verständnis her und der vorstellung das ich das mit meinen zwei linken Händen machen will, bleibe ich doch lieber bei der LED Variante.

Löten und Verkabeln traue ich mir zu.

Diese PMMA (?) sind mir gänzlich unbekannt-wat der Bauer nich kennt-dat frißt er nicht:-)
Strumboe
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 622
Registriert: Mi, 25.08.10, 11:19
Wohnort: Quickborn

Do, 22.11.12, 15:03

Hallo.
PMMA ist besser bekannt als Acyl. Nur wenn das Material zu Fasern verarbeitet wird, hat sich PMMA-Faser durchgesetzt.
Ich finde, das Zeug ist einfacher zu verlegen, als:
abisolieren
verzinnen
Widerstand anlöten
3mm/5mm Loch bohren
Und das wohlmöglich für alle LEDs einzeln.

Das mit dem Heißluftfön habe ich auch nur gesgt, wenn die Faser sich wirklich nicht in die gewünschte Form bringen lässt. Und das kommt bei einer 0,75mm Faser extrem selten vor.
Und die Fasern bekommst du hier:
http://www.aura-shop.de/lichtfasern1111.htm

War ja auch nur als Vorschlag gemeint. Und das bei den steigenden Energiekosten. :mrgreen:

GRuß
johnson
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 980
Registriert: Mi, 24.02.10, 14:10
Wohnort: Bayern

Do, 22.11.12, 16:44

Da stimme ich Strumboe zu, mit den Pmma-Lichtfasern kommst du besser weg. Ausser mit dem Sekundenkleber fixieren, aber egal. :wink:
Wenn du 2 linke Hände hast, sind diese Teile genau richtig, da kannste gar nigs verkehrt machen. :mrgreen:
Da rufste an, oder schreibst ne mail und sagst das du nur rote Leds haben willst. Dann baut er das auch so. :wink:
Hier kannst dir das mal anschauen, von was wir reden, weils vom Prinzip her nigs anderes ist. :wink:
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Fr, 23.11.12, 09:15

Ob Fasern oder einzelne LEDs ist IMHO Geschmackssacke, Hauptvorteil bei Fasern sind die viel kleineren Löcher.
Bei einzelnen, roten LEDs (je ca. 1,8..2,1V) gehen 4 bis 5 in Reihe + Vorwiderstand. Da würde ich effizente 20-mA-LEDs nehmen und den Widerstand der einzelnen Reihen auf 2 bis max. 10 mA auslegen, die Helligkeit lässt sich dann mit einem gemeinsamem Vorwiderstand für alle Reihen oder durch ändern der Spannung noch anpassen (0,5 mA pro LED dürften mehr als ausreichend sein, wenn es gute LEDs sind, es soll ja nicht blenden --- das ist 1 mW pro LED (0,001A*2V=0,001W), bei 1000 LEDs wären das also gerade mal 1 Watt, bei 5 mA und 1000 LEDs dann 10 Watt --- gute=hocheffiziente LEDs direkt betrachtet bei 5 mA dürften aber schon äußerst unangenehm blenden)

Zu beachten wäre auch noch ein Abstrahlwinkel von mindestens 120°, sonst sind die LEDs von der Seite betrachtet viel dunkler. Oder man rauht die LED an.
ruhrpottcop
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: Mo, 19.11.12, 20:15

Mo, 28.01.13, 20:36

Guten Abend LEDler,

es wird wieder aktuell mit meinem Projekt:

Habe folgende LED in Fassung gefunden

http://www.leds.de/LED-Produkte/LED-Sch ... xid-4.html

Wenn ich davon 50 Stück verbauen möchte- brauche ich nur noch ein Netzteil mit AN/Aus Schalter ,oder seh ich das falsch?
Könnt ihr mir ein passendes empfehlen?
ruhrpottcop
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: Mo, 19.11.12, 20:15

Do, 14.03.13, 15:11

Soooo, endlich ist das gute Stück "fertig".

Im dunklen Raum blendet der Ruhrpott zwar etwas,aber da es was fürs Büro sein soll,stört es nicht weiter
Dateianhänge
IMG_20130314_143200kl.jpg
johnson
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 980
Registriert: Mi, 24.02.10, 14:10
Wohnort: Bayern

Do, 14.03.13, 16:42

Sieht gut aus. 5*
Hatte mir zwar die Karte etwas anders (quasi ne fertige Karte als Poster) vorgestellt, aber die hat schon auch was. Ist zwar etwas nackat, aber man kanns schon lassen fürs erste mal. :wink:
Mit erweitern stelle ich mir auch etwas fummlig vor, falls mal wieder ein neuer Einsatzort dazukommt. :wink:
ruhrpottcop
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: Mo, 19.11.12, 20:15

Do, 14.03.13, 16:46

Die "Karte" war auch anders geplant-aber der Chef hat seine eigene Meinung-leider.

Erweiterung is unproblematisch- es handelt sich um Leds die in fünfer Bündeln eine Lüsterklemme ansteuern,von da gehen dann Kabel zum Trafo- also wirklich easy-es sei denn,ich übersehe ein Problem:-)
ruhrpottcop
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: Mo, 19.11.12, 20:15

Di, 16.04.13, 20:45

Soooo, hier mal ein Schaubild des Projektes


Vielen Dank für eure tollen Tipps und freundlichen Hilfestellungen- hat mir auf den Fall um einiges weiter geholfen
Dateianhänge
IMG_0737klein.jpg
IMG_0737klein.jpg (23.88 KiB) 2832 mal betrachtet
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Di, 16.04.13, 22:37

Das ist aber nicht mehr Deutschland alleine. Wie ich das sehe, ist jetzt auch Österreich dabei.
ruhrpottcop
Mini-User
Beiträge: 9
Registriert: Mo, 19.11.12, 20:15

Mi, 17.04.13, 06:05

Stimmt, und Holland auch
Antworten