Par64 Leuchtmittel durch LED's ersetzen

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
bm1hzg
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 26.05.12, 15:39

Sa, 26.05.12, 19:30

Hallo,

bin neu in der LED-Bastelecke.

Ich hatte mir gedacht ein PAR64 Leuchtmittel durch LED's zu ersetzen. Habe schon ein Lampe gebaut, 150 LED's (Weiß 3,2V 100mA).
Läuft im Moment mit 12V - 3 LED's + Vorwiederstand, brauch einen Heiden Strom (5A). Hab ein Konstantstromnetzteil dran.
Gibt aber folgende Probleme 1. Netztei zu groß für den Scheinwerfer, 2. Netzteil nicht Dimmbar, 3. für mehrere nicht bezahlbar.

Da bin ich hier im Forum über den Beitrag mit den 49 in Reihe geschalteten LED’s an einem Kondensatornetzteil gesolpert. Die Schaltung sieht recht einfach aus,
solte daher günstiger im Bau und vieleicht auch dimmbar sein oder?
Ich kenne die Gefährlichkeit der Schaltung, an Hand der Bilder von meiner Idee sollte das hoffentlich kein Problem sein, da keine direkte Berührung möglich und das Gehäuse bekommt ja den SchutzleiterHab jetzt aber das Problem der Berechnung der Widerstände und der Kondensatoren.
Möglich wäre 3 x 50 LED's - 160V 300mA
Ist das möglich und wenn ja wie kann ich das realisieren?
Dateianhänge
26052012014.jpg
Bilder von meiner Idee
26052012013.jpg
Bilder von meiner Idee
26052012012.jpg
Bilder von meiner Idee
26052012011.jpg
Bilder von meiner Idee
26052012010.jpg
Bilder von meiner Idee
ustoni
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1905
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Sa, 26.05.12, 19:57

Wie wäre es denn mit Power_LEDs, z.B. Sammsung 3535 warmweiß?

Das LED-Grab, dass Du hier vorstellst, ist so ziemlich das Letzte...

Schon mal was von CRI bzw. RA gehört?
bm1hzg
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 26.05.12, 15:39

Sa, 26.05.12, 20:18

war mein Erster versuch, hatte die teile günstig bekommen.

High Power LED's war auch schon mein gedanke. Muß ich aber dann kühlen.

Was ist CRI b.w. RA ?
kernash
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Mo, 21.05.12, 12:00

Sa, 26.05.12, 22:01

bm1hzg hat geschrieben: Was ist CRI b.w. RA ?
Der Farbwiedergabeindex.
Kann je nach Einsatzgebiet aber auch irrelevant sein. Solange es nur hell sein muss.
Benutzeravatar
Mr Fix-it
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1262
Registriert: Sa, 21.04.12, 10:39
Wohnort: Saarland

So, 27.05.12, 05:06

Hallo bm1hzg,

willkommen im Forum. zuerst mal, sieht in der Tat nicht besonders aus, aber ich bewundere Deine Geduld, wenn ich sehe mit welcher Sorgfalt Du die Teile sehr unkonventionell verbaut hast, Hut ab, das war sicher sehr viel Arbeit. Hoffe Du findest neben blöden Sprüchen hier auch eine Lösung für Dein Problem. Usen Toni darfst Du nicht zu ernst nehmen, der meckert schon mal gerne, das machen die so in der Nordeifel. :wink: :D

Aber ein bisschen Recht hat er schon, vor allem der sehr hohe Strom an 12 V das sind 60 Watt, ein Haufen Holz für ne LED-Leuchte, aber im Vergleich zu einem herkömmlichen Brenner mit 250 oder 500 Watt, dann auch nicht wirklich viel. Hast Du Lichtwerte dazu?; wahrscheinlich nur rechnerische! Also den Vorschlag mit den Samsung 3535 finde ich nicht schlecht. In Sachen Kühlung kannst Du sicher aktiv arbeiten, also einen Lüfter einbauen, oder wird die Leuchte nicht im Bühnenbereich eingesetzt (Abstand Leuchte - Objekt)?

Ist an erster Stelle sicher eine Kostenfrage. Mit den LED von Samsung wird das nicht eben billig, aber preiswert. Ich weiß nicht welchen Typ Du jetzt verbaut hast. Üblicherweise werden PAR 64 Longnose für flächige Ausleuchtungen mit Tri-LED’s und zusätzlich mit kalt- bzw. warmweißen LED's ausgestattet, denn nur so kannst Du die Lichtfarbe steuern und kommst möglichst nah an die 250 Watt Brenner ran. Da die Lichtfarbe je nach Brenner zwischen 3500 und 7200 K liegen kann, wäre es sinnvoll zu wissen, welche Lichtfarbe Du brauchst, es sei denn Du willst die Tri.LED's verbauen und dazu noch weiße verwenden, dann kannst Du die Lichtfarbe selbst regeln, ist allerdings auch sehr viel aufwendiger zu bauen.

Generell sollte klar sein, das Du an die Lichtleistung herkömmlicher Brenner mit der Größe der PAR 64 nicht heran kommen kannst, dazu ist zu wenige Platz bzw. bekommst Du die Wärme nicht weg. Du schreibst was von 50 LED's 160 V, 300 mA, welche Teile sind das, wo gibt es ein Datenblatt. Die Vorwiderstände kannst Du hier im Lumintronix-Shop mit dem Widerstandsrechner ganz einfach berechnen. Was die Kondensatoren angeht, wozu brauchst Du die?; normal reicht ein Widerstand und vielleicht noch eine Diode als Verpolungsschutz, das war 's

Gruß
Mr. Fix-it
Benutzeravatar
stoske
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1024
Registriert: Mi, 02.03.11, 16:38
Wohnort: Wuppertal

So, 27.05.12, 08:59

Auch wenn ich gerne zum Selbstbau rate und ein großer Freund des DIY bin...
Hier verraten schon die Fragen, dass wir es mit einem ziemlichen Anfänger zu tun
haben. Zusammen mit den Aspekten Netzspannung und Metallgehäuse stellen sich
mir da auch die Nackenhaare auf. Meine Empfehlung deshalb...

http://www.thomann.de/de/cat.html?gf=le ... 5ab31025ff
Benutzeravatar
Mr Fix-it
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1262
Registriert: Sa, 21.04.12, 10:39
Wohnort: Saarland

So, 27.05.12, 09:09

Hallo,

stoske hat wohl echt, es wäre sicherer und günstiger das Teil fertig zu kaufen.
ich würde die Finger weg lassen, trotz Schutzleiter, was meinst Du wie begeistert ein Veranstalter ist, wenn ihm mitten im Treiben die Sicherung raus haut, das gibt ein Riesen Theater. Abgesehen davon sind die fertigen Leuchtmittel nicht wirklich teuer. Also besser mal was kaufen, statt Lebensgefahr produzieren, denn bis die Sicherung raus haut, ist es für einen mit Herzschwäche schon zu spät.

Gruß
Mr. FIx-it
Benutzeravatar
Morbus
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 936
Registriert: Fr, 26.10.07, 21:25
Wohnort: Vaihingen
Kontaktdaten:

So, 27.05.12, 10:12

bm1hzg hat geschrieben:war mein Erster versuch, hatte die teile günstig bekommen.

High Power LED's war auch schon mein gedanke. Muß ich aber dann kühlen.

Was ist CRI b.w. RA ?
Du hast doch ein Metallgehäuse benutze das zum kühlen. So heiß werden die übrigens auch nicht, wenn man es nicht übertreibt.

Übrigens dürfen Laien so weit ich weiß (keine Garantie) mit maximal 50 V Wechselspannung und 120 V Gleichspannung arbeiten.
bm1hzg
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 26.05.12, 15:39

So, 27.05.12, 10:57

Dank für den Rat. Werd mich wohl an - stoske - Empfehlung halten
Antworten