Wohnwand -> indirekte beleuchtung

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Mo, 20.12.10, 10:23

Hallo zusammen,
bin "frisch" zu euch gestoßen :)
die themen haben mir bis schonmal sehr gut gefallen.
da ich aber mit elektrik wenig am hut habe, würde mich mein projekt maßlos überfordern, deswegen wende ich mich nun vertrauensvoll an euch :)

ich möchte meine wohnwand indirekt beleuchten.

hier eine skizze der wohnwand, mit den maßen an denen ich led leisten anbringen möchte.
Bild

würdet ihr sagen das ist "to much"?

das ganze wollte ich mit smd led-leisten realisieren.
ich habe allerdings keine ahnung von löten, gibt es ne möglichkeit das zu umgehen?
wollte auch nicht mehr als 100€ investieren, aber hab keine preisvorstellung.

hoffe ihr könnt mir ein paar tipps und tricks mitteilen :)

gruß Muetze
Benutzeravatar
MissSonnenblume
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 240
Registriert: Fr, 03.09.10, 14:51
Wohnort: Am Fuße des Plettenberg

Mo, 20.12.10, 10:44

Hallo Muetze,

Willkommen im Forum!
Ich glaube bei der Menge ist es schon fast keine indirekte Beleuchtung mehr. :)

Wenn du nicht löten möchtest würde ich dir die Superflux-Leisten von Lumitronix empfehlen. Link dazu
Da gibt es auch das komplette Zubehör. :)

Die haben pro 50cm 170Lumen... bei diesen Maßen ist das eine ganze Menge Leuchtkraft...Ich würde dir ehr dazu raten, die Leisten in kleinere Stücke zu schneiden. (Die Leisten können nach allen drei LEDs = 5cm abgeschnitten werden) So könntest du sie auch über die ganze Länge verteilen. (Verbinder gibt es auch im Shop)

Anschlussmäßig zwei hintereinander und dann die nächsten zwei parallel zu den ersten beiden. :) Da wirst du dann allerdings noch Lüsterklemmen zur Hilfe nehmen müssen.

Wir sind hier alle ganz scharf auf die Ergebnisse ;) :mrgreen:
pantau
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 979
Registriert: Do, 29.04.10, 21:58
Wohnort: Hannover

Mo, 20.12.10, 10:49

Vom Löten muss man nicht viel Ahnung haben, das macht man einfach. :wink: Mit 100 Euro bist du recht knapp, mit diesem Material LED-Leiste kommst du auf 103,20 ohne Netzteil, und du musst löten. Sparen kannst du, wenn du die Leisten trennst und wieder mit Kablen verbindest um sie zu strecken, aber das sieht man auf jedem Fall an der Wand, dann gibt es Inseln.
muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Mo, 20.12.10, 10:51

Danke! :)

das ging ja fix mit der ersten antwort.

also es kann ruhig etwas heller werden, da wir die deckenleuchte meistens aus lassen und sonst nur eine kleine stehlampe zur beleuchtung nutzen.

wenn ich sie jedoch teilen würde, welchen abstand würdest du mir zu den einzelnen stücken empfehlen? :?:

wie befestigt man diese leisten am besten? :?: :?:

Wie versorge ich das ganze dann mit strom? :?: :?: :?: (komplizierter als ich am anfang dachte ^^)

gruß mütze
muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Mo, 20.12.10, 10:55

pantau hat geschrieben:Vom Löten muss man nicht viel Ahnung haben, das macht man einfach. :wink: Mit 100 Euro bist du recht knapp, mit diesem Material LED-Leiste kommst du auf 103,20 ohne Netzteil, und du musst löten. Sparen kannst du, wenn du die Leisten trennst und wieder mit Kablen verbindest um sie zu strecken, aber das sieht man auf jedem Fall an der Wand, dann gibt es Inseln.
nagut, wenn ich mich da ran trauen würde, bräuchte ich ja noch den lötkolben, zinn usw. ^^

aus dem letzten satz schließe ich, dass inseln nicht gerade "hübsch" sind, richtig?
Benutzeravatar
MissSonnenblume
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 240
Registriert: Fr, 03.09.10, 14:51
Wohnort: Am Fuße des Plettenberg

Mo, 20.12.10, 11:15

Mit Inseln sind kleine "Lichtansammlungen" gemeint... Da würden dann wenn du es direkt an der Kante des Schrankes an der Wand so Leuchtpunkte hochgehen.
Ob das gefällt ist Geschmackssache.

Abstand gibt es in 6cm, 100cm und 500cm.
Befestigen kannst du diese mit kleinen Schrauben oder Klebeband.
Netzgerät ist schwer zu empfehlen, wenn nicht die genau Anzahl bekannt ist. :)
Für zwei Leisten reicht dieses Netzgerät
Für max-max neun wäre dieses geeignet
Prinzipell solltest du mindestens 10% besser 20% unter der Maximalwerte des Netzgerätes bleiben.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9252
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mo, 20.12.10, 11:18

muetze hat geschrieben:aus dem letzten satz schließe ich, dass inseln nicht gerade "hübsch" sind, richtig?
Die können durchaus auch als gestalterisches Element eingesetzt werden.

Wenn das mittlere Fach ein TV-Fach ist, muss nicht die gesamte Breite beleuchtet werden. Da ist es eher besser die Leisten so anzubringen, dass sie nur hinter dem TV sind.
Benutzeravatar
ryestone
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 792
Registriert: Fr, 28.05.10, 16:57

Mo, 20.12.10, 11:21

Wenn das eine Art Grundbeleuchtung sein soll, würde ich schon durchgängige Leisten nehmen.
Vielleicht testest Du erst einmal mit einer Leiste, ob die für Deine Verhältnisse genug Licht bringt, bei den SuperFlux Leisten gibt es ja auch noch die Power-Variante (über 3 mal so hell).
Übrigens: Wer keinen Lötkolben besitzt, sollte wenigstens jemanden kennen, der einen besitzt.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 20.12.10, 11:27

Mal abgesehen davon, dass man einen billig-Lötkolben (der aber problemlos ausreicht um ein paar Kabel an die Leisten anzulöten) schon für wenige € bekommt. Z.B.: http://www.pollin.de/shop/dt/NTg5OTk0OT ... _Watt.html
muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Mo, 20.12.10, 16:19

ok, dann werd ich es wohl doch mal mit nehm lötkolben ausprobieren.
da das ja alles bisschen mehr kosten wird, sollten wir vllt mal mit 200€ rechnen.

ich würde schon gerne überall durchgängiges licht haben.

wenn ich nun diese "flux" led-leisten (diese) nehme, dann bräuchte ich 7,5 leisten, also 8, das wären dann knapp 400€ (oO).
das ist mir dann zu happig. :shock:
welche alternativen gibt es denn zu diesen leisten?
sind diese "low budget"-dinger gut? (KLICK)

dann müsste ich zum schluss auch noch wissen, wie ich alle teile "zusammenlöten" soll. bzw. wie man überhaupt lötet ^^

gruß mütze
muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Mo, 20.12.10, 16:43

wie wäre es denn, wenn ich die leds einzeln kaufe, so dass ich alle 5 cm eine led setze?
wie verbinde ich die leds?
wie befestigt man die einzelnen leds, ne leiste holz nehmen, ausbohren und leds festkleben?
dann würde man natürlich noch kabel benötigen.... hm
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 20.12.10, 16:48

wie wäre es denn, wenn ich die leds einzeln kaufe, so dass ich alle 5 cm eine led setze?
Geht natürlich. Wäre mir aber den Aufwand nicht wert.
sind diese "low budget"-dinger gut?
Lumitronics empfiehlt die nur für 'kürzere' Lebensdauer. Ich denke aber so schlecht sind die bestimmt auch nicht.
wie man überhaupt lötet
http://www.elexs.de/loet1.htm
muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Mo, 20.12.10, 17:01

sollte man mit 1,5mm oder mit 0,5mm lötzinn löten?

wäre es denn ausreichend, wenn man alle 5 cm eine led setzt?

wieso haben die leds (klick) 4 "beine"?
brauch man nicht nur zwei?

gruß mütze
Benutzeravatar
ryestone
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 792
Registriert: Fr, 28.05.10, 16:57

Mo, 20.12.10, 17:02

wie wäre es denn, wenn ich die leds einzeln kaufe, so dass ich alle 5 cm eine led setze?
Da wäre es dann schon einfacher auf die Leisten zurückzugreifen und Teilstücke mit 5 cm einzusetzen.
Bei den SuperFlux Leisten gibt es Steckverbinder.
wieso haben die leds (klick) 4 "beine"?
brauch man nicht nur zwei?
Zwei der vier Beinchen sind jeweils intern verbunden.
muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Mo, 20.12.10, 17:05

die beiden, intern verbundenen, beinchen nimmt man dann also am ende?

soll ich die leisten denn einfach "zerstückeln"?

dann hab ich ja auch keine steckverbindung mehr... oder?

gruß mütze
Benutzeravatar
ryestone
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 792
Registriert: Fr, 28.05.10, 16:57

Mo, 20.12.10, 17:11

Die SuperFlux Leisten sind so konstruiert, dass die Stecker auch nach dem trennen noch draufpassen:
http://www.leds.de/LED-Leisten-Module/S ... m-12V.html
Siehe zweites Bild mit den vergoldeten Lötpads, zwischen den Lötpad-Paaren wird getrennt.
muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Mo, 20.12.10, 17:40

ok, alles klar.

und wie verbinde ich die dinger nun?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9252
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 21.12.10, 08:57

muetze hat geschrieben:und wie verbinde ich die dinger nun?
Mit diesen Verbindern, wenn Du nicht löten willst.
muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Di, 21.12.10, 09:31

und wenn ich löten möchte, wie geht man dann vor?

achja und wie schließe ich den strom an? die netzteile haben ja stecker, ich bräuchte doch nur plus und minus, oder nicht?

gruß mütze
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 21.12.10, 09:45

die netzteile haben ja stecker
Kann man einfach abschneiden.
ich bräuchte doch nur plus und minus
Stimmt. Und damit Du das immer sicher bestimmen kannst, würde ich Dir noch ein Messgerät empfehlen, wenn Du noch keines hast: http://www.pollin.de/shop/dt/NTA4OTYxOT ... M_110.html
Bei der Leiste (respektive allen geteilten Stücken mit je drei LEDs) einfach Kabel anlöten und mit dem Netzgerät verbinden. Plus der LED Leiste an Plus vom Netzgerät und bei Minus das gleiche. Solange Du keinen Kurzschluss baust (den könnte man mit einem Messgerät auch vorher prüfen), kann da eigentlich nichts schief gehen.
Du kannst die Plus/Minus Leitungen entweder von jedem Leistenstück direkt mit dem Netzgerät verbinden, oder auch von Leistenstück zu Leistenstück. Dabei sollte aber die 'Weiterleitung' nicht zu lang sein.

Ach ja, das hat ja noch keiner beantwortet:
sollte man mit 1,5mm oder mit 0,5mm lötzinn löten?
Ich verwende meist 1mm Lot: http://www.pollin.de/shop/dt/ODQ5OTUxOT ... tzinn.html
1.5mm ist schon fast zu dick für so kleine Sachen (insbesondere wenn man ungeübt ist), 0.5mm ist eigentlich nicht nötig (und meist wesentlich teurer).
muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Di, 21.12.10, 10:11

ja das sollte ich mir dann noch zulegen.

wenn ich nicht löten möchte, wie bekomme ich dann den strom an die leisten?

so hab hier mal versucht sowas wie nen plan zu erstellen ^^
Bild

würde man das so verkabeln?

gruß mütze
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10481
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 21.12.10, 10:18

Es reicht eine einmalige Einspeisung an der Verbindung zwischen den 140cm und den 40cm. Die Verbindungen zwischen den beiden 95cm Stücken sind nicht erforderlich.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9252
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 21.12.10, 10:19

muetze hat geschrieben:wenn ich nicht löten möchte, wie bekomme ich dann den strom an die leisten?
Mit den oben von mir verlinkten Verbindern.

Du kannst es so verkabeln. So werden die Leiterbahnen auf den Leisten auch nicht überlastet.

Die Verbindungen der Leitungen (nicht der Leisten) kannst Du auch mit Lüsterklemmen machen.
muetze
User
User
Beiträge: 18
Registriert: Mo, 20.12.10, 09:36

Di, 21.12.10, 10:22

das findet ihr lustig, nicht? ^^
also reicht jetzt eine einspeisung oder soll ich es wie auf der skizze machen?
welche vor- und nachteile gibt es?

werde jetzt mal beide varianten (löten/nicht löten) gegeneinander rechnen, da bin ich ja mal gespannt ^^

gruß mütze

edit: achja, welche kabel müsste ich denn verwenden? beim löten.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9252
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 21.12.10, 10:26

Beide Varianten gehen. Dass nicht so viele Einspeisepunkte erforderlich sind heißt ja nicht, dass es schlecht ist, sie zu machen.

Mit Deiner Variante hast Du weniger Strom auf den Leiterbahnen der Leisten. Damit ist der Spannungsabfall geringer.

Du kannst aber auch mit Borax´ Variante verkabeln.
Antworten