RGBW, Cree MC-E 4CT, Eiwomisa-Controller

Unterbodenbeleuchtung, Pimp my room, usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Muthsi
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 135
Registriert: So, 18.06.06, 16:33
Kontaktdaten:

Fr, 20.05.11, 14:58

Hallo zusammen ;)

Ich würde gerne 4 dieser LED's mit diesem Controller betreiben.
Was benötige ich zusätzlich noch alles? Eine Konstantstromquelle? Welches Netzgerät?
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)

Vielen Danke

Michi
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10505
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 23.05.11, 15:00

Bei den 4 LEDs immer die entsprechenden Farben in Serie schalten und dann je Farbe einen passenden Vorwiderstand aussuchen. Passenden Vorwiderstand würde ich erst aussuchen, wenn ich die genauen Flussspannungen der LEDs nachgemessen hätte. Mehr als 500mA pro Farbe würde ich nicht empfehlen. Als Netzgerät wäre etwa 15V und 1A passend.
Muthsi
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 135
Registriert: So, 18.06.06, 16:33
Kontaktdaten:

Mo, 23.05.11, 17:01

vielen dank für die Antwort! Ok, das ist kein Problem ;) Ich dachte ich muss mit Konstantstromquellen arbeiten... Aber so ist es mir eh lieber :)
STrallO
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 369
Registriert: Di, 16.10.07, 09:43

Di, 24.05.11, 12:15

Borax hat geschrieben: Als Netzgerät wäre etwa 15V und 1A passend.
Das ist aber zu klein bemessen, bei z.B. 350mA je Reihe (Farbe) sind das schon 4x350mA. Auch würde ich
keine Widerstände sondern 4x eine KSQ verwenden, ist sicher teurer, dafür auch effektiver u. sicherer.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10505
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 24.05.11, 13:19

Ohh stimmt... Ich dachte eher an 1A pro Kanal also 4A gesamt :oops:
Wenn die LEDs sauber ausgemessen sind und nicht bis an die Stromkante belastet werden, dann reicht aber ein Vorwiderstand und eine sauber geregelte Spannung auch. Gerade bei RGB Anwendungen bleibt ja ein Kanal selten über längere Zeit auf maximaler Leistung.
Muthsi
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 135
Registriert: So, 18.06.06, 16:33
Kontaktdaten:

Fr, 27.05.11, 09:56

ich habe jetzt mal alles was ich dafür benötige zusammengerechnet und komme auf einen Preis von ca. 180 Euro! Meint ihr, dass rentiert sich? Kommt mir doch etwas sehr teuer vor ;) Habt ihr vielleicht eine billigere Alternativlösung?
Danke :)
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10505
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 27.05.11, 10:32

Ich weiß nicht, wie Du jetzt auf die 180€ kommst, aber mit der Leistungsfähigkeit und Flexibilität wirst Du kaum was billigeres finden. Eine billig Lösung wäre z.B. RGB und W zu trennen, einen billigen RGB Controller zu nehmen und für den W Kanal nur einen Dimmer. PC/DMX Anschluss, eigene Programme und RGB + W Steuerung 'aus einem Guss' gibt es dann natürlich nicht.
Muthsi
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 135
Registriert: So, 18.06.06, 16:33
Kontaktdaten:

Fr, 01.07.11, 14:44

So ich hätte nochmal eine Frage, weil ich des mit den Konstantstromquellen noch nicht so ganz verstanden habe ;)
Wenn ich jetzt den eiwomisa rgbw-controller in Verbindung mit Konstantstromquellen verwende, muss ich dann jede einzelne Konstantstromquelle mit Spannung versorgen und das Dimmen sozusagen über das PWM-Signal erzeugen oder kann ich die Konstantstromquelle einfach zwischen LED und Controller schalten? Kurz gesagt: Brauche ich eine Konstantstromquelle wie diese hier aus dem Shop mit extra PWM Eingang oder reicht auch eine wie diese hier, die ich direkt an den controller anschließe. Ich hoffe ihr versteht was ich meine...
Danke
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10505
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 01.07.11, 17:53

muss ich dann jede einzelne Konstantstromquelle mit Spannung versorgen und das Dimmen sozusagen über das PWM-Signal erzeugen
Ja.
Wobei ich bei RGB-Controllern eher von Standard-(Schalt-)KSQs abrate. Die vertragen ggf. die hohen Frequenzen von RGB Controllern nicht so gut bzw. surren oder fiepen. Was ggf. auch geht sind lineare KSQs. Wobei die gegenüber einer sauber geregelten Spannung und passendem Vorwiederstand nicht viel Vorteile haben, außer dass man die LEDs näher am Limit betreiben kann.
Muthsi
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 135
Registriert: So, 18.06.06, 16:33
Kontaktdaten:

Mo, 04.07.11, 20:29

ich habe den controller jetzt fertig aufgebaut ;) bin soweit auch zufrieden...
Allerdings "vergisst" der Controller alle eingespeicherten Daten (Own Colors usw) sobald ich die Versorgungspannung unterbreche! Ist das normal? Hat der Controller kein Gedächtnis? Danke schonmal!
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10505
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 04.07.11, 23:07

Hat der Controller kein Gedächtnis?
Das kann ich nicht beantworten, weil ich den nicht selbst programmiert habe, Am besten Klytronic/benkly selbst fragen. Der Chip (ATMEGA644P) auf dem Controller hat ein 'Gedächtnis' (EEPROM), aber das funktioniert halt nur, wenn es auch von der Software benutzt wird.
Muthsi
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 135
Registriert: So, 18.06.06, 16:33
Kontaktdaten:

Di, 05.07.11, 11:28

Also der Controller hat doch einen Speicher, habe nur nicht gewusst, dass man jede Änderung extra abspeichern muss ;)

Jetzt hätte ich noch eine Frage bzgl. der Widerstände für die 4 x RGBW CREE LED. Ich möchte die LEDs wiegesagt gerne bei einer Versporgungsspannung von 15 Volt in Reihe betreiben. Aus dem Datenblatt (siehe Anhang) habe ich ca die Spannung auf 500 mA (möchte die LED mit 500 mA betreiben) umgerechnet, da sie nur bei 350 mA und 700 mA angegeben ist... weiß nicht ob dies so stimmt.

In folgender Tabelle habe ich jetzt die Widerstände und die Verlustleistung am Widerstand bei 15 V ausgerechnet. Könnte jemand überprüfen, ob dies so stimmt? Und welche Widerstände würdet ihr mir hierfür empfehlen?
Danke!
Dateianhänge
rgbw.JPG
berechnete Widerstände bei 500 mA
rgbw.JPG (50.71 KiB) 1835 mal betrachtet
Unbenannt.JPG
Quelle: Datenblatt CREE RGBW
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10505
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 05.07.11, 12:20

Theoretisch völlig korrekt!
Praktisch hilft Dir das leider nicht weiter...
Die angegebenen Flussspannungen sind nur typische Werte. Es kann also bei speziell Deinen LEDs auch sein, dass z.B. rot schon bei 2.1V die 'vollen' 700mA erreicht. Dann wären die von Dir angenommenen 2.2V für 500mA schon zu viel. Hast Du irgendein regelbares Netzteil? Weil dann kannst Du mal einen hinreichend großen Widerstand (z.B. 10Ohm) vor jeden Farbkanal hängen und die Spannung am Netzteil langsam aufdrehen, bis die erwünschten 500mA fließen (entspricht einer Spannung von 5V an einem 10Ohm Widerstand). Die eingestellte Spannung nachmessen. Dann kannst Du den genau benötigten Widerstand auch für jede andere Spannung ausrechnen. Deine Rechnung ist ja richtig.
Dieses 'Verfahren' kannst Du für jede LED einzeln oder auch gleich für die Reihenschaltung anwenden (hängt halt davon ab, was Du als Netzteil zur Verfügung hast).
Antworten