Deckenfluter LED/Dimmer reparieren

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
MarcusW
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Fr, 03.05.19, 21:06

Fr, 03.05.19, 21:45

Hallo,

wir haben diese Stehlampe mit nicht wechselbaren LEDs:
https://www.trio-leuchten.de/de/product ... 10207.html

Obwohl sie viele Jahre gehalten hat, ist nun leider irgendetwas kaputt gegangen, denn die obere LED (die Richtung Decke zeigt) leuchtet, egal bei welcher Dimmer-Einstellungen, nurnoch ganz schwach.

Ich habe auch Mal nachgemessen und an der LED liegen konstante 24V an.

Bei der LED handelt es sich um eine Ring-Leuchte mit der Bezeichnung DPD-70-0607 D0796.
Über die Suchfunktion dieses Forums bin ich dabei auf einen Post gestoßen, wo jemand diese auch bei eBay gefunden hat (leider ausverkauft): https://www.ebay.de/itm/LED-MODUL-20-Wa ... cvip-panel

Ich vermute aber, dass es nicht an der LED sondern am Dimmer liegt, die LED an sich leuchtet ja noch, wenn auch schwach.
Hat da jemand Erfahrung und kann diese Vermutung mit technischen Erklärungen untermauern/wiederlegen?
Mich wundert die konstante Spannung von 24V bei jeder Dimmer-Einstellung. Erfolgt das Dimmen bei solchen Lampen über PWM? Kann sonst morgen auch nochmal die Frequenz messen.

Die untere Leselampe funktioniert einwandfrei.

Über ein paar Tipps von geübten Lampen-Reparateuren wäre ich sehr dankbar. :D

Viele Grüße
Marcus
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Sa, 04.05.19, 15:15

Hallo Markus,
welcome on board!

24V Konstantspannung sind in der Tat komisch. Und ja, solche LEDs werden oft per PWM geregelt. Um raus zu kriegen, ob die LED noch lebt, bräuchtest Du aber entweder ein Labornetzteil, oder eine Spannungsquelle mit mind 30V und mind 0.7A (bzw. mind. 20W Leistung) sowie ein paar Widerstände (ca. 3 Ohm, 5 Ohm, 10 Ohm) um den Strom zu begrenzen. Die eigentlich nötige Spannung ist ja nicht bekannt. Typisch sind bei solchen LEDs rund 30V. Wenn sie tatsächlich 20W verträgt, wären das bei 30V rund 0.66A.
Idealerweise eben Labornetzteil, Strom auf z.B. 0.5A begrenzen und die Spannung langsam hochregeln, bis die Strombegrenzung greift. Dann weißt Du die Flussspannung (und ob die LED noch lebt). Wichtig ist aber auch eine hinreichende Kühlung während dem Versuch (sprich sie sollte in der Lampe verbaut bleiben). Ohne Kühlung stirbt die LED sonst in wenigen Sekunden.
dieterr
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 820
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mo, 06.05.19, 08:21

Wenn man den Daten bei Aliexpress glauben darf, hat der Typ 18-21V bei 1100mA. Vermutlich also ein Teil des COBs "durchgebrannt", deshalb die 24V. Würde denn auch ein "Nicht-Ring-Typ" als Austausch reinpassen.
Antworten