6W SmartArray Nichia als Outdoor Wandleuchte

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Di, 17.04.12, 15:45

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich habe bislange viele interessante und kompetente Posts hier gelesen.
Daher bin ich mir sicher, dass ich mit meinem Anliegen bei euch genau richtig bin.

Wir sind gerade in der Planphase für unser neues Eigenheim.
Vom Typ her wird es eine kleine Stadtvilla (ohne dass es eine Villa ist) :roll:

Auf jeden Fall möchte ich an zwei Hausseiten Spotleuchten verbauen (insgesamt 4-5 Stück).
Sie sollen jeweils nach oben und nach unten einen sehr schmalen Lichtstrahl an die Wand projizieren.
Beispiel: http://epages2.euro-web.net/epages/0603 ... /D73005[1]
Bild

Ca. 150,- Euro pro Stück sind mir für ein paar simple Dekolampen schon etwas heftig. Zusätzlich kommt dazu ja noch die Strominstallation im Haus. Und da ich schon ein paar kleine LED Projekte hinter mir habe, hab ich mal geschaut ob man sowas nicht selber bauen kann (NOCH hätte ich Zeit dafür).

Jetzt zu meinem "Plan":
- je ein passendes Gehäuse (Würfel, Rechteck) aus Alu oder Edelstahl: ---muss noch gefunden werden
- 10x 6W SmartArray (1x nach oben + 1x nach unten) http://www.leds.de/High-Power-LEDs/Chip ... ED-6W.html
- 10x 6° Kunststofflinse http://www.leds.de/High-Power-LEDs/Lins ... ray-6.html
- 5x Kühlkörper für Extrem Lines (wird mit dem Gehäuse zur Wärmeabfuhr verbunden) http://www.leds.de/High-Power-LEDs/High ... Lines.html
- Konstantstromquelle ---muss je nach Lösungsweg definiert werden
- Wärmeleitpaste/-kleber
- 1x Dämmerungsschalter

Am liebsten würde ich alles an einen Stromkreis hängen.
Automatische Einschaltung über Dämmerungsschalter oder manuell über Lichtschalter im Wohnzimmer.
Über einen weiteren Lichtschalter zusätzlich das ganze komplett ausschaltbar.

Nun ist meine Überlegung, ob man eine Konstantstromquelle (z.B. im Schaltschrank im Keller) installieren könnte, oder brauche ich pro Lampe eine eigene KSQ? Und wie verhält es sich mit dem Dämmerungsschalter? Wäre auch hier einer pro Lampe besser, oder ginge das mit einem für alle?

Würde für das Vorhaben evtl. auch das 3W Array http://www.leds.de/High-Power-LEDs/Chip ... ED-3W.html oder die 4W Citizen COB http://www.leds.de/High-Power-LEDs/Chip ... 235lm.html ausreichen?
Will ja nichts hell erleuchten und es soll ja auch nicht zu aufdringlich werden.

VIELEN VIELEN DANK für eure Tips und Anregungen.

Schönen Gruß
Arnold
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Di, 17.04.12, 16:00

Willkommen im Forum.

das 3 Watt SmartArray ist sicherlich hell genug dafür.

Um nur 1 Konstantstromquelle nutzen zu müssen, müssten alle Arrays in Reihe geschaltet werden. Bei 10 Lampen (20 Arrays a 9V) wäre man bei einer Vorwärtsspannung um 180V. Es gibt zwar Konstantstromquellen, die eine so hohe Ausgangsspannung liefern können, allerdings ist deren Preis fernab jeder Einsparmöglichkeit (kosten über 110 EUR pro Stück). 3 bis 5 Konstantstromquellen mit jeweils 9-48V Ausgangsspannung @ 350mA sind definitiv günstiger.

Alle Konstantstromquellen funktionen mit Netzspannung und können daher auch mit nur 1 Dämmerungsschalter ein-/ausgeschaltet werden.
Tobi7185
User
User
Beiträge: 30
Registriert: Mi, 07.09.11, 09:03

Di, 17.04.12, 16:15

Interessantes Projekt! Als Led Alternative solltest du dir aber auch mal die von den Maßen identischen Led-Module von Cititzen ansehen.
Die sind zwar etwas teurer, aber noch mal wesentlich effizienter!

Wenn die Lampen täglich, bzw. nächtlich im schnitt 4-5 Stunden leuchten, wird sich das auch schnell armortisieren.

Ich rechne jetzt mal mit den Citizen Modulen:
Bei 500mA betrieben brauchen sie etwa eine Spannung von 9V, macht also 4,5 Watt pro Modul
(für die gleiche Lichtleistung würden Nichia Module 6,5 Watt verbraten!)

Da du bei 10 Modulen in Reihe allerdings schon 90V hättest, wärst du bei der KSQ entweder auf sowas hier angewiesen: Phillips Xitanium KSQ

oder du nimmst eine einfache 1000mA KSQ hier aus dem Shop und schaltest zwei Stränge parallel (also 2 x 5 Module), allerdings liegst du dann mit 45V nahe an der Belastungsgrenze der KSQ...keine Ahnung wie gut die so nah am Ende der Spezifikation noch funktioniert.... :?

wenn du die Stränge parallel schaltest, solltest du jedoch die beiden Stränge einzeln mit einer entsprechenden Sicherung versehen! Falls ein Strang mal ausfällt, würde nämlich sonst der gesamte Strom durch den anderen Strang laufen...
abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Di, 17.04.12, 23:07

Hey ihr zwei,

schon mal danke für die ersten Anregungen.

@Achim H:
hatte auch schon überlegt, ob ich mir nicht für den ersten Prototypen mehrere Arrays und auch Citizen COBs bestellen soll.
Kann es schlecht einschätzen, gerade mit den Linsen, wie hell oder dunkel die Teile in der Nacht tatsächlich sind.

Mit der Anzahl der Leuchten hast du dich jetzt verlesen :wink: Es sind 5 Lampen = 10 Module geplant. Das macht eine Vorwärtsspannung von rund 90V.

@Tobi7185:
Die Alternative habe ich mir auch schon angesehen und auch in Betracht gezogen. Die 4W Variante ist im Vergleich zu den Nichia aber deutlich schwächer und die 7W Variante zwar ein bisschen stärker, aber auch unverhältnismäßig teurer (finde ich). Außerdem ist ja meine Überlegung, ob die dann nicht ZU hell wird (Nacht und Nachbarn...).
Die Philips KSQ ist echt ne Überlegung wert. Mit 42,- aus Amiland zudem weniger 50% des deutschen Preises. Hast du von denen schon bestellt? Wie hoch belaufen sich ca. die Versandkosten nach D?


Wie sieht das aber aus wegen der Leitungslänge zwischen KSQ und LED (Leitungsdämpfung, Leistungsverluste, ...).
Mist, hätte in Physik besser aufpassen sollen :(
Oder spielen diese Dinge bei ausreichend Kabelquerschnitt und modernen KSQ keine Rolle mehr?

Habt ihr vielleicht noch ne Idee für Gehäuse?
Sollten nicht arg groß sein. Also ich denke an 10-15cm pro Seitenlänge.

Vielen Dank für weitere Infos.

MfG Arnold
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Mi, 18.04.12, 11:40

Wäre nicht statt SmartArray mit 6°-Linse eine Cree XM-L mit Linse evtl. sinnvoller?
Tobi7185
User
User
Beiträge: 30
Registriert: Mi, 07.09.11, 09:03

Mi, 18.04.12, 12:59

in Sachen Effizienz ist citizen cob fast 50% effizienter als cree xm-l und nichia smarty array.
wenn die lampen standardmäßig jede nacht leuchten sollen, sinde das über 3000 Stunden im Jahr!
Allerdings hast du recht, dass es sich doch nicht so schnell armortisiert, wie ich zuerst vorschnell angenommen habe...
Nur, bei sowas wie einer außenbeleuchtung für ein neues Haus würde ich lieber gleich das aktuell technisch "beste" verbauen!
wer weiß, was wir in 5-6 Jahren für ne KWh bezahlen.... :?

nein, ich habe noch nix bei dem shop bestellt, geht aber soweit ich weiß nur per kreditkarte und der versand ist auch nicht ganz billig, ich glaub der lag um die 20 € für die billigste Variante....

soweit mir bekannt ist, spielt die leitungslänge am ksq-ausgang bei ausreichendem kabelquerschnitt keine rolle, solang es sich im rahmen hält...
abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Mi, 18.04.12, 13:40

CRI 93+ / Ra 93+ hat geschrieben:Wäre nicht statt SmartArray mit 6°-Linse eine Cree XM-L mit Linse evtl. sinnvoller?
Gibt es den Vorschlag vielleicht etwas genauer? Welche Linse z.B.?

Ich möchte halt einen schmalen Lichtstrahl auch an der Wand entlang haben (so 2-3m nach oben und unten).
Ich bin der Meinung, dass ich mit den ganzen runden Optiken so einen Effekt nicht erzielen kann.

Oder könnt ihr mir weitere Linsen/Optiken für mein Projekt empfehlen?
Bin für alle Vorschläge offen!

@Tobi7185:
Wie berechnest du die fast 50% höhere Effizienz?
Wenn ich die 7W Citizen mit der 6W Nichia vergleiche, beide mit 700mA betreibe, dann steht es 110 lm/W zu 98 lm/W = 12,2% effizienter
Oder bist du bei 400mA/350mA? Da ist der Unterschied zwar 46,4%, aber 1. bei untersiedlichem Strom und 2. wer betreibt derart leistungsfähige Module nur mit halber Kraft? :shock:

Hab grad mal überlegt, dass es reicht, wenn ich die Lampen im Schnitt so 5-6h am Tag betreibe. Wären dann irgendwas zwischen 1800 und 2200h im Jahr.

Vielen Dank und schönen Gruß
Arnold
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 18.04.12, 14:43

Abgesehen davon stimmt die Angabe von 164 lm/W bei den Citizen eher nicht. Typischer Strom=700mA mit typisch 720 lm, Output bei 350mA=60% also 430lm bei Spannung=8,7V ergibt das etwa 140lm/W (alles bei 25°C - in der Praxis bei ca. 80°C etwa 15-20% weniger)
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Mi, 18.04.12, 15:25

Effizienzmäßig dürfte die XM-L locker mithalten. Allerdings gibt es hier im Shop engstenfalls nur eine 16°-Linse. Da sind 6° natürlich wieder duetlich im Vorteil!
Aber vielleicht gibt es für die XM-L ja eine 1..3°-Linse...
abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Do, 19.04.12, 06:49

Okay, Effizient ist wichtig, aber z.B. die Linse und somit der Lichtstrahl ist für so ein Vorhaben mindestens genauso wichtig.

Kennt einer von euch eine runde Linse mit der man annähernd so einen Lichtstrahl an die Wand projizieren kann?

Hab irgendwo mal von Problemen bei den COBs gelesen. Die seien noch nicht ausgereift und hätten daher eine sehr kurze Lebensdauer.
Könnt ihr das bestätigen :?:
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Do, 19.04.12, 07:23

Das wird wohl etwas anderes gewesen sein, was Du gelesen hast. Zum Beispiel in Bezug auf Oleds (organische Leuchtdioden). Die verbauten Chips in COBs (Chip on Board) sind genau so welche wie in den HighPower Leuchtdioden, mit dem Unterschied, dass hier weniger Übergangswärmewiderstände vorhanden sind. Die Platine, wie sie für Emitter gebraucht werden, damit diese Leuchtdioden auf einen Kühlkörper montiert werden können, entfällt. Folglich müssten die COB aufgrund des besseren Wärmemanagement sogar länger leben.

Hier im Shop werden Lampen mit diesen COB verkauft (siehe Honsel Led-Leuchten). Wäre ausgesprochen dämlich, wenn ausgerechnet die COB nur kurz leben würden. Dafür sind die Honsel Led-Lampen einfach zu teuer.
abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Do, 19.04.12, 08:53

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es in Kombination mit COBs war.

Aaaber, es gibt ja eine Vielzahl Faktoren die da schief gelaufen sein können:
- erste COBs aufm Markt mit Kinderkrankheiten
- mindere Qualität
- falscher Umgang
- uvm.

Gibt es denn momentan noch andere Arrays (schmal, lang und flach) und vor allem auch passende Linsen auf dem Markt?
Habe nur noch welche von Edison gefunden, die sind aber zu lang. Und Linsen habe ich gar keine anderen gefunden :(

Ich denke ich bestelle mir eine kleine Auswahl an Teilen für einen Prototypen.
Bilder davon werden selbstverständlich gepostet 8)
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Do, 19.04.12, 12:01

IMHO kann es noch gar keine allzu umfangreichen Langzeit-Erfahrungen mit COB-Modulen geben, dafür sind sie einfach noch nicht lange genug am Markt.

Vielleicht hat da jemand ein Array aus 5mm-LEDs mit COB-LED-Arrays durcheinandergewürftelt. z.T. verbreitet die Presse z.T. hahnebüchenes und haarsträubendes Halb- und Unwissen oder Erkenntnisse von vor 10 Jahren zum Thema LED. Und dann wird das von anderen unkundigen Pressekollegen z.T. unreflektiert wiedergekäut und es brennt sich in den Köpfen der Leser ein.

Selbst das ÖR-Fernsehen ist schonmal über "den viel zu hohen und wachmachenden und daher ungesunden Blauanteil" von LED-leuchtmitteln hergezogen oder hat in einem anderen Beitrag behauptet, LED-Leuchtmittel wären 6x so effizient wie Energiesparlampen (da wurde also die Energiesparlampe mit einer Glühlampe verwechselt) usw. usw.

Kommt zum Glück eher selten vor, aber es KOMMT VOR. (bin bisher auf mindestens 4 Fälle gestoßen, weiß aber leider nicht mehr
genau wo überall, eins war ein Printmedium, das andere ein auf Elektronik spezialisiertes Online-Medium)

Ich sehe das aber wie Achim: eigentlich ist eine höhere Lebensdauer zu erwarten --- vorausgesetzt es gibt keine abreißenden Bonddrähte.

Die Cree CXA2011 z.B. besteht aus 140 Chips, die mit je 20 mA betrieben werden --- es gibt also keinen Punkt der extrem heiß wird, wie es mit einem einzigen die der Fall wäre UND dadurch, dass die Platine entfallen kann kann die Wärme besser an den Kühlkörper weitergegeben werden. Noch dazu sinkt der Preis.

Einzig die vielen Bonddrähte sehe ich als Nachteil, aber das Problem hätte man bei vielen einzelnen Low- oder mid-Power-LEDs genauso. Außerdem sind bei COB-Arrays oft mehrere Stränge parallel geschaltet, so dass ein abgerissener Bonddraht nicht gleich die LED unbrauchbar machen würde --- es sei denn man betreibt sie an ihrer Leistungsgrenze, bzw. SELBST DANN wird sie immer noch SEHR lange leben, trotz leichter Überbestromung der übrigen Stränge --- die Temperatur hat hier den stärkeren Einfluss auf die Lebensdauer.
abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Do, 19.04.12, 12:55

Ich meine das mit der COB war in Verbindung mit LED-Birnen für BMW Angel Eyes.
Aber EGAL! Die Vorteile der COBs leuchten mir ein :)

Bzgl. Ausfall:
das SmartArray von Nichia besteht aber auch aus 4 paralellen Reihenschaltungen, oder habe ich das im Datenblatt falsch gelesen?
Ist jetzt nur die Frage wegen Ausfallmöglichkeit. Oder ist beim Tod einer Diode das komplette Modul hinüber?

Kann es eigentlich sein, dass sich das 3W SmartArray tatsächlich 6,12W gönnt?
Und das 6W Array dann verhältnismäßig wenige 7,84W?
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Do, 19.04.12, 15:31

Bzgl. Ausfall:
das SmartArray von Nichia besteht aber auch aus 4 paralellen Reihenschaltungen, oder habe ich das im Datenblatt falsch gelesen? Ist jetzt nur die Frage wegen Ausfallmöglichkeit. Oder ist beim Tod einer Diode das komplette Modul hinüber?
Nicht zwangsläufig, das ist abhängig vom Strom.

Bei 350mA teilt sich der Strom auf die 4 parallel geschalteten Leds relativ* gleichmäßig auf, sodass jede Led ca. 87,5mA erhält. Fällt 1 Leds aus, müssen sich die 3 verbleibenden Leds den Strom teilen. Der Strom steigt auf ungefähr 116,66mA je Led an. Je mehr Leds ausfallen, desto mehr Strom fließt durch die noch verbleibenden Leds.

* relativ
Herstellungsbedingt unterliegen auch Leds Toleranzen, sodass sich ein Strom niemals gleichmäßig verteilt. Eine Led erhält etwas mehr Strom, eine andere etwas weniger.

Jede Led auf dem SmartArray verträgt maximal 200mA. Man kann sich leicht ausrechnen, dass bei einem Strom von 700mA und 1 defekten Led, die 3 noch funktionierenden Leds bereits jeweile 233mA erhalten. Und damit werden diese bereits überbestromt. Wie lange die Leds mit einem zu hohem Strom leben werden, ist nicht bekannt. Zumindest werden diese drastisch geschädigt.

Höher bestromt resp. geschädigt werden nur die Leds in einer 4er Gruppe mit der defekten Led, nicht jedoch alle Leds auf dem Array.

Das Array besteht aus 3 Leds in Reihe und jeweils 4 Leds parallel.
Bild
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Do, 19.04.12, 16:04

Ganz "trickreiche" Anordnung der LEDs: fällt eine LED aus, leuchten *ALLE* anderen weiter!

Aus irgendeinem Grund machen die LED-Hersteller das jedoch (AFAIK) nicht so, sondern dort sind (auch nur AFAIK) wirklich alle LEDs eines Strangs aus, wenn dort eine hochohmig ausfällt.

Kennt jemand vielleicht die genaue Verschaltung z.B. einer CXA2011?
abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Do, 19.04.12, 21:47

Hab gerade noch einmal nach dem "Original" gegooglet.
Dabei ist mir ein Bild des verbauten 5W Modules zu Augen gekommen.
Kennt ihr das Modell evtl.?

Bild

Wobei die aus der bisherigen Auswahl wahrscheinlich mind. genauso gut sind. Außerdem auch nur halb so teuer :P

Wollte mir heute auch mal ne Auswahl zum Testen bestellen. Leider finde ich keine passenden KSQ im Shop.
Kennt ihr noch Quellen für 2 günstige Teile (müssen ja nicht lange halten und auch nicht 100% sauber funktionieren).
- 350mA für 2 Module
- 350mA für 1 Modul + (gleichzeitig) 700mA für das zweite Modul -> daher 2 verschiedene KSQ's
Möchte in einem Versuchsaufbau das 6W SmartArray mit 350/700 mA gegen die 4W Citizen bei 350 mA "antreten" lassen.
Die 7W Citizen ist mir einfach zu teuer (im Vergleich zur Nichia).

Apropos Vergleich:
Habe entdeckt, dass die Leistungsangaben bei den Artikeln sich ja auf das jeweilige maximum beziehen.
D.h. die Nichia sind ebenso "sparsam" wie die Citizen.
Tobi7185
User
User
Beiträge: 30
Registriert: Mi, 07.09.11, 09:03

Fr, 20.04.12, 07:27

die höhere Effizienz habe ich darauf bezogen, wenn du mit beiden Modulen nicht das Maximum rausholst, sondern wenn du aus beiden Modulen die gleiche Lichtleistung rausholst.
Hierbei bin ich von 660 Lumen ausgegangen, die du ja beim Smart Array nutzen würdest.
Hierfür braucht das Smart Array 6,7 Watt, das Citizen jedoch nur 4,5 Watt. Das Smart Array verbraucht also knapp 50% mehr...
Zudem wird die Citizen dann quasi "unterbestromt", sodass sie gepaart mit der höheren Effizienz in dem Leistungsbereich (100 lm/W zu 130lm/W) noch kühler betrieben wird und damit noch länger hält...

aber ist ja letztlich egal welche du nimmst, beide sind dafür gut geeignet! und bei 10 Modulen sind die höheren Anschaffungskosten eben auch entscheidend...
deswegen habe ich bei meinem letzten Umbau auch die Smart Arrays benutzt, da einfach billiger und auch in 2700K verfügbar. Der Umbau war ne Badezimmer Deckenlampe, und da ging es mir in erster Linie darum, dass sie sich relativ schnell armortisiert.
abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Fr, 20.04.12, 09:38

Tobi7185 hat geschrieben:Hierbei bin ich von 660 Lumen ausgegangen, die du ja beim Smart Array nutzen würdest.
Hierfür braucht das Smart Array 6,7 Watt, das Citizen jedoch nur 4,5 Watt. Das Smart Array verbraucht also knapp 50% mehr...
Okay, jetzt habe ich die Rechnung verstanden. Ich bin nur von derselben Leistung (700mA) ausgegangen, nicht aber in Bezug auf den unterschiedlichen Lichtstrom... :oops:

Ja, bei 10 Modulen (oder vielleicht noch 2 als Ersatz) machen die 7,- Preisunterschied schon richtig was aus!
Dafür kann ich mir ne "große" KSQ kaufen.
Von amortisieren möchte ich eigentlich gar nicht sprechen, da es sich bei dem Projekt ja nur um ein "nice to have" handelt.
Würde ich es weglasse, könnte ich mir richtig was sparen! Aber dafür finde ich es zu NICE :mrgreen:

Apropos, habt ihr noch gute Quellen für meinen Erstversuch?
abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Do, 03.05.12, 07:45

So Leute,

hab am 01. Mai mal ein paar Tests gemacht und bin :cry:
- die 4W Citizen hat eine schön gleichmäßigen Lichtschein, ist mir aber zu dunkel
- die XP-G R5 ist ein kleines Biest :twisted: und mit ner 6° Linse kommt sie fast auf das Niveau des 6W SA
- das 6W Smart Array hat die richtige Helligkeit und wäre meine erste Wahl

Fotos konnt ich leider keine machen, weil ich alles ziemlich provisorisch in den Händen hatte und die Digicam nicht auch noch bedienen konnte :P

Das große PROBLEM sind die Linsen...
6° Öffnungswinkel sind einfach zu viel. Das "Original" was ich nachbauen möchte hat nur 3°.
War extra nochmal bei Nacht im anderen Wohngebiet um mir die Spots live anzusehen.
Sind definitiv nur schmale Streifen mit deutlich geringerem Winkel.

Wo bekomme ich jetzt solche Linsen her :?:
Entweder für das SA oder vielleicht auch für einen Cree Emitter.
Bitte um Hilfe!

Danke und Gruß
Arnold
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Do, 03.05.12, 07:52

abarteljr hat geschrieben: Wo bekomme ich jetzt solche Linsen her :?:
Entweder für das SA oder vielleicht auch für einen Cree Emitter.
Bitte um Hilfe!

Danke und Gruß
Arnold
Sehr gute Erfahrungen was enge Abstrahlwinkel angeht, habe ich mit solchen Glas-Linsen gemacht.
http://www.dealextreme.com/p/50mm-18mm- ... tics-12834
Besonders bei so kleinen Emittern wie der XP-G bekommt man da fast ein paralleles Licht-Bündel.
Ich kann ja heut Abend mal ein Bild machen, wenn ich zu Hause bin.
abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Do, 03.05.12, 08:39

Beatbuzzer hat geschrieben: Sehr gute Erfahrungen was enge Abstrahlwinkel angeht, habe ich mit solchen Glas-Linsen gemacht.
http://www.dealextreme.com/p/50mm-18mm- ... tics-12834
Besonders bei so kleinen Emittern wie der XP-G bekommt man da fast ein paralleles Licht-Bündel.
Ich kann ja heut Abend mal ein Bild machen, wenn ich zu Hause bin.
Coole Sache. Wo/wie hast du die denn verbaut?
Wie befestigt man so eine Linse denn am besten? (kleben, Halterung)
Wie sind die 2-80 Grad zu verstehen? (mit unterschiedlichen LEDs oder Entfernungen zur Linse)
Und gibt es sowas auch aus good old Germany, oder nur direkt aus Hong Kong?

Vielen Dank für weitere Infos.
Arnold
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Do, 03.05.12, 18:43

abarteljr hat geschrieben: Coole Sache. Wo/wie hast du die denn verbaut?
Wie befestigt man so eine Linse denn am besten? (kleben, Halterung)
Wie sind die 2-80 Grad zu verstehen? (mit unterschiedlichen LEDs oder Entfernungen zur Linse)
Und gibt es sowas auch aus good old Germany, oder nur direkt aus Hong Kong?
Verbaut hab ich die gar nicht. Ich hab nur XP-G's und diese Linsen auf Lager, daher dacht ich, ich stell das mal schnell zusammen.
Zur Befestigung wäre kleben in der Tat das Einfachste und Sicherste. Bei sowas bietet sich immer ein Rohr an. 50mm PVC-Abflussrohre gibts ja. Da passt die Linse mit ihrem Rand genau drauf. Auf einen Kühlkörper könnte man dann ein weiteres Stück Rohr kleben, dort die LED reinsetzen. Das Ineinanderstecken geht ausreichend schwer, sodass man darüber gleich noch eine Feineinstellung / Fokussierung machen kann. Der Abstand von der LED zur Linse beträgt ungefähr 30mm. Das ganze wird also auch noch ziemlich kompakt.
Aufbau.jpg
Aufbau.jpg (8.17 KiB) 8043 mal betrachtet
Die 2-80° sind ziemlich unsinnig. Die Linse könnte auch 0° machen, wenn es eine ideale Punktlichtquelle gäbe...Der Winkel hängt aber nichts desto Trotz in der Tat von der Größe der Chip-Fläche der LED und deren Entfernung zur Linse ab. Mit der XP-G erreiche ich hier minimal ungefähr 20mrad oder umgerechnet etwa 1,14°.
Lichtstrahl.jpg
Die Lichtverhältnisse sind natürlich Quark. Der Test war bei knapp 200mA. Auf dem Bild siehts bald aus wie ein 50A-Lichtbogen... Für eine ganze Hausecke würde ich übrigens auch eher zur XM-L T6 raten. Die ist zwar etwas größer, aber auch deutlich heller und dabei kaum teurer.

In Deutschland hab ich solche Linsen noch nicht zu sinnvollen Preisen gesehen. Einzig Xenon-Scheinwerfer wären eine Quelle. Die Linsen darin sind allerdings mit etwa 75mm etwas größer und wohl auch kaum zu solchen Preisen erhältlich. Aber man kann ja mal schaun...
abarteljr
User
User
Beiträge: 13
Registriert: Di, 17.04.12, 14:38

Di, 08.05.12, 07:52

Beatbuzzer hat geschrieben:In Deutschland hab ich solche Linsen noch nicht zu sinnvollen Preisen gesehen.
Demanch hast du die aus Hong Kong? Auch gerade über den Shop aus dem Link?

Also das was ich auf dem Foto erkennen kann ist schon viel versprechend.
So in der Richtung stelle ich mir das Ergebnis eigentlich vor.

XM-L T6 hatte ich ja auch schon mal ins Auge gefasst.
Meinst du aber nicht, dass die zu heftig werden könnte?
Ich will das ganze ja nicht aufdringlich haben, sondern cool und dezent.
Und die XP-G R5 die ich habe hat mit ca. 900mA schon ganz schön zunder...

Wie ist das in dem Rohr aber dann mit der Kühlung?
Überhitzt mir das ganze denn nicht?
Ich wollte ja ursprünglich den Kühlkörper der LED irgendwie mit dem Lampengehäuse in Verbindung bringen, zwecks Wärmeableitung.
Benutzeravatar
Beatbuzzer
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3174
Registriert: Fr, 17.08.07, 11:02
Wohnort: Alfeld / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Di, 08.05.12, 19:02

abarteljr hat geschrieben: Demanch hast du die aus Hong Kong? Auch gerade über den Shop aus dem Link?

Wie ist das in dem Rohr aber dann mit der Kühlung?
Überhitzt mir das ganze denn nicht?
Ja, das sind genau die verlinkten Linsen aus dem Shop die ich verwende. Lieferung ist versandkostenfrei und unter 22€ auch keine Zollprobleme. Mit Paypal ist auch der Einkauf easy. Kommt alles gut verpackt im Polsterumschlag und mit zusätzlicher Bläschenfolie an. Dauert nur halt etwa 2 Wochen.

Die LED sitzt ja auf dem Kühlkörper, der nach hinten frei liegt. So ein Wasserrohr ist ja zweckdienlich wasserdicht. Mit gutem Kleber zum Kühlkörper und zur Linse sollte das als Gehäuse schon reichen. Die Linse ist Echtglas (vgl. Fensterscheibe), braucht also keine weitere Abdeckung vor Umwelteinflüssen.

Wenn es nicht so blendend werden soll und die XP-G reicht, wäre das natürlich von Vorteil, da der Chip kleiner ist und somit ist der geringst mögliche Abstrahlwinkel auch kleiner.
Antworten