LED für Deckenfluter-Panel

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator:T.Hoffmann

Antworten
CarlM
Mini-User
Beiträge:5
Registriert:Mi, 01.09.21, 17:18

Mi, 01.09.21, 17:41

Moin,
ich bin neu im Forum und hoffe, das richtige Unterforum gewählt zu haben.

Zur Sache:
Ich möchte ein Panel von einem Deckenfluter reparieren. Es sind 14 Gruppen von jeweils drei parallel geschalteten 3528-SMD-LED an eine 230V-Elektronik angeschlossen (Konstantstromquelle mit 2x SM2082D).
Jeder der beiden SM2082 hat zwei Widerstände 15 und 13 Ohm (REXT 7 Ohm gemessen 7,5 Ohm). Nach der Formel im Datenblatt errechne ich jeweils 80 mA.
Das Panel hat 230V, 190mm Durchmesser, 20W ca. 1600 lumen.

Eine Dreiergruppe ist defekt. Ich habe die drei LED ausgelötet und dann an den restlichen LED-Gruppen gemessen.
Mit meinem Labormessgerät beginnen die Dreiergruppen jeweils bei ca. 15V zu glimmen. Ich denke, dass sie auf ca. 18V ausgelegt sind.

Nun meine Frage:
Wo bekomme ich passenden Ersatz für die LED's oder das gesamte Panel?

MfG
Carl

Bild
Dateianhänge
IMG_0001_(1600_x_1200).jpg
IMG_0001_(1600_x_1200).jpg (73.02KiB)300 mal betrachtet
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge:11300
Registriert:Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 03.09.21, 14:12

Hallo CarlM,
welcome on board!
Es sind 14 Gruppen von jeweils drei parallel geschalteten 3528-SMD-LED
Bist Du sicher? Ich würde da eher eine Reihenschaltung erwarten.
Mit meinem Labormessgerät beginnen die Dreiergruppen jeweils bei ca. 15V zu glimmen. Ich denke, dass sie auf ca. 18V ausgelegt sind.
Bei einer Dreiergruppe mit 18V in Reihenschaltung würde jede LED rund 6V bekommen. Wären also 'doublechip' LEDs
Solche gibt es auch hier bei Lumitronix.
Z.B.: https://www.leds.de/nichia-nf2l757grt-v ... 57-02.html
Die vertragen bis zu 150mA, also 80mA locker. Größe müsste auch etwa passen (nicht 100%, aber wohl hinreichend).
Ob die von der Farbtemperatur und der Helligkeit her passen, kann ich Dir leider nicht sagen. Beides ist ja bei den aktuell verwendeten LEDs nicht bekannt.

Wenn die Dreiergruppen tatsächlich parallel geschaltet wären würde jede LED 18V brauchen. Da sind mir (in der Größe) keine bekannt.
CarlM
Mini-User
Beiträge:5
Registriert:Mi, 01.09.21, 17:18

Fr, 03.09.21, 15:43

Ich bin sehr erfahren im Bereich der Unterhaltungselektronik. Es handelt sich also um 14 Gruppen von jeweils drei LED.
Jeweils drei LED einer Gruppe sind parallel geschaltet. Die 14 Gruppen sind in Serie geschaltet.
Wenn ich bei den verbleibenden LED jeweils z.B. 16V DC an Kathode und Anode einer beliebigen LED anlege, leuchten jeweils drei LED auf.

Da anscheinend niemand die passenden LED kennt, überlege ich nun, an beiden parallel geschalteteten SM2082D jeweils Rext auf 11 Ohm (2x 22 Ohm parallel anstelle von 13 und 15 Ohm parallel) zu erhöhen und die drei fehlenden LED zu überbrücken. Dann sollten anstelle von 60mA nur 55mA (=13/14 x 60 mA) fließen.

Bitte kommentieren, ob das Sinn macht. :-)
CarlM
Mini-User
Beiträge:5
Registriert:Mi, 01.09.21, 17:18

Fr, 03.09.21, 18:33

So .. ich habe es nun so umgesetzt. Die SMD-Widerstände durch jeweils zwei Paare con 22 Ohm 0.6W Metallschicht-Widerstände ersetzt. Es funktioniert und alles bleibt kalt.
Nachbau auf eigene Gefahr und nur, wenn man wirklich weiß, was man tut!

Vor dem Zusammenbau Wärmeleitpaste auf die Unterseite des Panels auftragen!
Die nun leeren Plätze sind deutlich zu erkennen.
IMG_0003_(1600_x_1200).jpg
IMG_0003_(1600_x_1200).jpg (42.19KiB)235 mal betrachtet
IMG_0002_(1600_x_1200).jpg
IMG_0002_(1600_x_1200).jpg (97.96KiB)235 mal betrachtet
Antworten