matte Filament-LEDs genauso effizient wie klare?

Announcements, neue Produkte und Features bei LUMITRONIX® und in der LED-Branche

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
capslock
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 236
Registriert: Di, 19.10.10, 10:35

Fr, 09.01.15, 10:42

Müller-Licht hat jetzt auch matte Filament-LEDs, die z.T. schon beim Blödmarkt verfügbar sind. Auf den ersten Blick wirkt es kontraproduktiv, das schöne Filament verstecken zu wollen, aber vielleicht ist das ja die Lösung, um zusätzlich zu der anders als bei "konventionellen" LED-Birnen sehr guten Abstrahlung zur Seite und Richtung Fassung auch mehr Licht Richtung Spitze zu bekommen, was bei hängenden Leuchten über einem Tisch ja recht wichtig ist.

Was mich jetzt wundert: der Lichtstrom ist exakt gleich zu den entsprechenden klaren Modellen, z.B. 210 lm beim Mini-Globe. War es bei Glühobst nicht immer so, daß die matten Versionen 10% weniger effizient waren, weshalb sie auch zuerst verboten wurden?

Grund ist, dass die matte Beschichtung streut, reflektiert, aber auch etwas absorbiert. Das nach außen gelangende Licht wird in seiner Richtung geändert (gestreut), aber das das nach innen gelangende verwandelt den Kolben in eine Ulbrichtkugel. Die ist aber nicht perfekt, da im Bereich des Sockels und des Halterung der Drähte auch unbeschichtete Bereiche auftreten werden bzw. das austretende Licht von der Fassung absorbiert wird. Insgesamt sind 10% Verluste für Absorption am Mattierungspulver, an nicht beschichteten Bereichen und an der Fassung plausibel.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10333
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 09.01.15, 11:43

Insgesamt sind 10% Verluste für Absorption am Mattierungspulver, an nicht beschichteten Bereichen und an der Fassung plausibel.
Ich vermute dass es eher sogar 15-20% Verlust sind...
Antworten